zurück
 
 
15.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen
TOP: Ö 5
Gremium: Ortsrat Weende/Deppoldshausen Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 15.08.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:35 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Thiehaus Weende, Breite Str. 17, 37077 Göttingen-Weende
Ort:
 
Beschluss

Anfragen des Ortsrates liegen nicht vor.

 

Einwohnerfragen

 

Herr Kulp bemängelt, dass die Verwaltung nicht ausreichend öffentlich über die Internetabstimmung zum Lärmaktionsplan hingewiesen habe. Er hat in der heutigen Sitzung erstmalig Kenntnis vom Lärmaktionsplan erlangt und vielen seiner Nachbarn ginge es genauso.

 

Frau Friedrich-Braun widerspricht und führt aus, dass sowohl zahlreiche Flyer ausgelegt worden, die hierauf hinweisen und darüber hinaus im Göttinger Tageblatt informiert wurde.

 

Herr Gramsch beanstandet die fehlende Eingangsbestätigung auf das Schreiben des Freibad Fördervereins und dass der Ortsrat nicht auf das Schreiben reagiert hat.

 

Auf Nachfrage von Frau Vogel, inwieweit bei dem derzeitig gültigen F-Plan/ B-Plan für das Freibadgelände eine Bebauung möglich sei und welchen Zeitrahmen eine Änderung beanspruchen würde, erwidert Herr Arnold, dass derzeitig keine Bebauung möglich sei. Eine Änderung/ Neuaufstellung eines B-Plans werde ca. 6 12 Monate beanspruchen.

 

Herr Hagedorn zeigt sich von der Einstellung des Ortsrates zum Weender Freibad enttäuscht. Insbesondere habe er von der Ortsratsfraktion der Bündnis 90/Die Grünen ein klares Bekenntnis zum Freibad erwartet. Er bittet um Auskunft, ob perspektivisch der Ortsrat seine Meinung ändern werde und dem Konzept des Fördervereins folgt und unterstützt.

 

Die Fraktion der Bündnis 90/Die Grünen haben stets die Beteiligung und den gemeinsamen Dialog zwischen Förderverein, GöSF und Verwaltung gewünscht und unterstützt. Dies gelte gleichermaßen für die Kommunikation mit dem Ortsrat, erläutert Herr Ulrich. Das Ziel sei nach wie vor, dass man sich gemeinsam auf ein Konzept zum Erhalt des Freibades verständigt, welches von allen Beteiligten akzeptiert wird.

 

Herr Arnold bezieht ebenfalls Stellung und hrt aus, dass er weiterhin Gesprächsbedarf zum Erhalt/ zur Umgestaltung des Weender Freibades sehe. So wie bereits im April im Rat der Stadt Göttingen beantragt, fordert die CDU eine Neuprüfung der Voraussetzung für den Erhalt des Freibades und weitergehende Gespräche zwischen Verwaltung, GöSF und Förderverein.

 

Der Erhalt des Freibades wird auch vom Ortsrat uneingeschränkt unterstützt, so Herr Dr. Kallmann. Allerdings seien im Hinblick auf die Ausgangslage, bedingt durch das Entschuldungshilfeprogramm der Stadt Göttingen, Einschränkungen bzw. Kosteneinsparungen beim Weiterbetrieb unumgänglich. Problematisch sehe er die verhärteten Fronten der Gesprächsparteien, bei der er leider keine Idee habe, wie man diese auflösen könne.

 

Herr Dr. Pfahl ergänzt, dass zahlreiche Gespräche zu diversen Modellen und auch alternativen Trägerschaften stattgefunden haben. Bei einer Trägerschaft durch den Fördervereinsse dieser den Betrieb des Freibades ausschließlich aus Eigenmitteln finanzieren. Dies sei bedingt durch das EHP, da ursprünglich die vollständige Schließung des Freibades vorgesehen und ein Betriebskostenzuschuss ausgeschlossen wurde. Die Entwicklung, dass die GöSF bis zu 1,5 Mio Euro in die Umgestaltung investieren will und einen Betriebskostenzuschuss in Höhe von 100.000,- Euro pro Jahr aufzubringen bereit ist, wertet er als großartigen Erfolg zur ursprünglichen Ausgangslage. Er sehe auch die Konzepte von GöSF und Förderverein nicht so weit auseinander. Knackpunkt sei der 10m Sprungturm, wobei zu hinterfragen ist, ob dieser bei den Wasserflächenvorgaben überhaupt integriert werden kann.

 

Herr Gramsch erwartet mehr Unterstützung vom Ortsrat, insbesondere dass das Freibad 2014 in der jetzigen Form wieder eröffnet wird.

 

Frau Speidel stimmt dem zu und unterstützt den Vorschlag. Das Freibad feiert 2014 60-jähriges Bestehen und sollte daher unverändert geöffnet werden. Der Ortsrat sollte sich hierfür einsetzen.

 
 

zurück