zurück
 
 
13.öffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Weende/Deppoldshausen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 16.05.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:00 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Thiehaus Weende, Breite Str. 17, 37077 Göttingen-Weende
Ort:
FB61/999/13 Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung in der Nordstadt - EHP VO49-
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Koss verweist auf die Vorlage und präsentiert diese dem Ortsrat. Er führt aus, dass das Parkplatzproblem in der Nordstadt kein neuer Aspekt sei, sondern bereits seit längerer Zeit seitens der Verwaltung kritisch betrachtet werde. Man habe sich dazu entschlossen die mögliche Parkraumbewirtschaftung großumig zu betrachten, da zu befürchten sei, dass bei der Bewirtschaftung von lediglich ein oder zwei Straßen sog. Verdrängungsverkehre stattfinden und die Parkplatzsuchenden auf nahegelegene unbewirtschaftete Straßen ausweichen.

Nach Einteilung der betrachteten Fläche in Erhebungsbezirke wurden als erstes die öffentlichen Stellflächen gezählt. Insgesamt stehen in dem Bereich ca. 2260 öffentliche Stellflächen zur Verfügung. Als zweites wurde die Auslastung der Straßen im Hinblick auf die Stellplatznutzung geprüft. Dies ergab eine volle Auslastung zahlreicher Straßen in dem betrachteten Gebiet. In einem dritten Schritt wurde eine anonymisierte Kennzeichenuntersuchung durchgeführt, die ergab, dass sehr viele Pendler und Dauerparker die vorhandenen Stellplätze nutzen. Dies führt dazu, dass das Angebot an Parkplätzen im Untersuchungsgebiet, insbesondere in den Mittagsspitzen, nicht ausreichend ist.

Durch das Parkraumkonzept in der Göttinger Nordstadt erhofft man, eine erhebliche Entlastung der Straßenräume in den Wohnquartieren und weiterer Bereiche empfindlicher Nutzung vom ruhenden Verkehr herbeizuführen. Der neu zu bewirtschaftende Bereich soll so festgelegt werden, dass eine Verdrängung von Verkehren in benachbarte, nicht bewirtschaftete Bereich eher unattraktiv ist und in diesen Gebieten somit kein Kapazitätsproblem hinsichtlich des Parkraums entsteht.

Das Parkraumkonzept sieht vor, Teile des Untersuchungsgebietes als Mischparken (Bewohnerparken und Parkscheinautomaten) und Bewohnerparken (ohne Parkscheinautomat) auszuweisen. Im dargestellten Bereich Weende Süd (vormals Nordstadt 3) sind z.B. in den Straßen „Am Papenberg“ und „Zimmermannstraße“ Mischparken vorgesehen. Die Bewirtschaftung der ausgewiesenen Gebiete soll zum 01.01.2014 erfolgen, soweit die notwendige Entscheidung vom Rat beschlossen wird und die Ausschreibungen entsprechend abgeschlossen werden können. Für Mitte 2014 sei eine Evaluierung vorgesehen, bei der sog. Verdrängungseffekte des Parkverkehrs geprüft werden. Aus diesem Grund sieht die Vorlage auch die sog. optionale Erweiterungszone (nördl. des Christophorus Weges) für die Parkraumbewirtschaftung vor.

Im Übrigen wurde die geplante Parkraumbewirtschaftung im Bauausschuss und im Rahmen der Anwohnerinformationsveranstaltung grds. positiv bewertet.

 

Auf Nachfrage von Frau Abramowski, warum die Anwohner für Anwohnerparken gebührenpflichtige Parkausweise erwerben müssen, erläutert Herr Koss, dass dies bundesgesetzlich vorgeschrieben sei.

 

Die Ausführungen/ Vorlage der Verwaltung decken sich mit seinen eigenen Erfahrungen, so Herr Arnold. Der Parkraumdruck sei sehr hoch, so dass die Anwohner bereit sind, Gebühren für Anwohnerparkausweise zu entrichten. Kritisch sieht er die Parkplatzkapazitäten, die die Kliniken in dem Bereich zur Verfügung stellen (nicht öffentliche Parkflächen), da diese sehr knapp bemessen sind.

 

Herr Dr. Pfahl bittet, entsprechend der Anregung zu TOP 6.1, bei der geplanten Evaluierung (Mitte 2014) auch die Bereiche nördl. der B 27 zu berücksichtigen. Auch hier herrsche erhebliche Parkplatznot.

Die Vorlage wird vom Ortsrat zustimmend zur Kenntnis genommen.

 

Dem Parkraumkonzept für den beschriebenen Bereich der Nordstadt wird zugestimmt.

Die Erweiterung der Parkraumbewirtschaftung erfolgt entsprechend der Festlegung in dem vom Rat beschlossenen Entschuldungshilfeprogramm (Maßnahme V049) zum 01.01. 2014.

Hiermit ist auch der Antrag der Bündnis 90/Die Grünen vom 03.07.2008 für den Ausschussr Bauen, Planung und Grundstücke am 21.08.2008 abschließend behandelt.

 
 

zurück