zurück
 
 
12.öffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen
TOP: Ö 8.2
Gremium: Ortsrat Weende/Deppoldshausen Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 11.04.2013 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:40 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Thiehaus Weende, Breite Str. 17, 37077 Göttingen-Weende
Ort:
Inter/130/13 Anregung von SPD und Bündnis 90/Die Grünen betr. Verkehrswegeplanung in Weende
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:Interfraktionell   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Dr. Pfahl bringt die Anregung ein und begründet diese.

 

Herr Arnold bezweifelt, dass die Verwaltung die erforderlichen freien Kapazitäten für eine derartige Detailplanung habe. Er verweist auf die bereits vor 10 Jahren geführte Debatte, die Verkehre aus dem Altdorf herauszuhalten. Er warne ausdrücklich davor, da dies gleichbedeuten mit dem Abhängen der kleineren Straßen sei. Eine Entlastung der Hauptverkehrsstraßen durch die sog. Schleichverkehre sei mitunter notwendig.

 

Herr Dr. Pfahl bekräftigt, dass es bei dem Antrag ausschließlich um die Pendlerverkehre gehe und nicht um Zu- und Abfahrten der Anlieger. Insbesondere werde der Bedarf in der Hannoverschen Straße gesehen. Die Maßnahme könne gut mit der anstehenden rmkartierung für Zentral - Weende und Nord Weende verknüpft werden. Im Übrigen widerspricht er Herrn Arnold hinsichtlich verfügbarer Kapazitäten, die Einschätzung solle man der Verwaltung überlassen.

 

Herr Arnold ergänzt, dass diermkartierungsbroscre falsche Lärmdarstellungen beinhalte. Im Übrigen beschäftige die alte B 3 (Hannoversche Straße) den Ortsrat seit dem Bau der neuen B3.

 

Herr Bergergt hinzu, dass vielmehr die Gefahrenzonen in der Hannoverschen Straße entschärft werden müssten, z.B. durch die Verlängerung der Fußngerampelschaltungen.

Der Ortsrat beschließt mehrheitlich mit 10 Ja-Stimmen zu 3 Nein-Stimmen.

Die Verwaltung wird gebeten,

 

1.      r das Gebiet Zentral - Weende, die Wegebeziehungen sowie die Verkehre aus bzw. nach Norden und Süden sowie aus dem Stadtgebiet zu ermitteln

2.      vor diesem Hintergrund verkehrliche und verkehrslenkende Maßnahmen zu entwickeln mit dem Ziel, möglichst Durchgangsverkehre in diesem Bereich zu vermeiden und zur Verlagerung dieser Verkehre auf die B 27, die neue B 3 und somit zur Verkehrsberuhigung in Zentral Weende beizutragen.

 

Eine Verkehrsberuhigung der Hannoverschen Straße sowie des gesamten Durchfahrtsgebietes ist zu überprüfen. Diese Planungen sind zeitnah zu erstellen und im Ortsrat Weende/Deppoldshausen vorzustellen.

 
 

zurück