zurück
 
 
19. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 8
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 22.11.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:15 - 21:16 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB61/963/12 Bebauungsplan Göttingen-Weende Nr. 10, TB 4, 7. Änderung, "Ernst-Fahlbusch-Straße"
- Aufstellungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Uhlig verweist auf die mit der Ladung versandte Beschlussvorlage und erläutert diese kurz. Die fragliche Fläche sei urspnglich als Schulerweiterungsfläche vorgesehen gewesen, werde für diesen Zweck jedoch nicht mehr benötigt. Der Ortsrat Weende habe der Vorlage bereits zugestimmt.

 

Auf Nachfrage von Herrn Welskop teilt Herr Uhlig mit, dass der Parkplatz in den Geltungsbereich des Bebauungsplanes einbezogen worden sei, da es sich hierbei um eine der wenigen nicht beplanten Flächen in diesem Bereich des Ortsteiles gehandelt habe. Der Parkplatz solle jedoch weiterhin zur Andienung der Kindertagesstätte und der Waldorfschule dienen; an dieser Zweckbestimmung werde sich auch durch die Bauleitplanung nichts ändern. Herr Melzer ernzt, dass durch eine Hecke oder einen Zaun der Zugang vom Baugrundstück zum Parkplatz unterbunden werden solle.

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

Der Verwaltungsausschuss möge beschließen:

 

1.      r den nachfolgend aufgeführten Geltungsbereich wird der Aufstellungsbeschluss gem. § 2 Abs. 1 BauGB für den Bebauungsplan Göttingen-Weende Nr. 10, TB 4, 7. Änderung „Ernst-Fahlbusch-Straße“ gefasst.
Die Aufstellung soll im beschleunigten Verfahren ohne Durchführung einer Umweltprüfung gem. § 13a BauGB erfolgen. Die Öffentlichkeit wird über die allgemeinen Ziele und Zwecke sowie die wesentlichen Auswirkungen der Planung unterrichtet.

 

2.      Ziele und Zwecke der Planung:

- Wohnbebauung auf nicht mehr benötigter Schulerweiterungsfläche

- Änderung des bestehenden Bebauungsplans zur Erlangung der planungsrechtlichen Voraussetzungen für die Bebauung

- Änderung der bisherigen Festsetzung „Gemeinbedarfsfläche Schule“ bzw. erstmalige Beplanung einer Fläche mit dem Ziel der Festsetzung eines Mischgebiets

- Bebauung mit Wohnbebauung mit dem für ein Mischgebiet erforderlichen Anteil gewerblicher/freiberuflicher Nutzung

 

3.      Geltungsbereich:

Der Geltungsbereich dieser Bebauungsplanänderung bezieht sich auf die Fläche nördlich der Turnhalle der Hainbundschule im Ortsteil Weende der Stadt Göttingen. Die Fläche wird begrenzt durch die Ernst Fahlbusch Straße im Westen, den Weg südlich der bebauten Grundstücke am Max Born Ring im Norden, dem Arbecksweg im Osten und die Turnhalle der Hainbundschule im Süden. Die Größe der Fläche beträgt ca. 3.500 m². Maßgeblich ist die zeichnerische Darstellung im Maßstab 1 : 500.

 
 

zurück