zurück
 
 
19. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 22.11.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:15 - 21:16 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
SPD/122/12 Antrag der SPD-Ratsfraktion betr. "Große Wohnungen für kinderreiche Familien"
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:SPD-Ratsfraktion Beteiligt:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung
    Dezernat D - Planen, Bauen und Umwelt
   66-FB Tiefbau und Bauverwaltung
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Henze bringt den Antrag seiner Fraktion ein. ufig stünde z.T. auch unabhängig vom Mietpreis r große Familien kein geeigneter Wohnraum zur Verfügung. Herr Nier erklärt, den Antrag unterstützen zu wollen. Auch Frau Oldenburg stimmt dem Antrag zu; sie verweise auf eine Anfrage ihrer Fraktion im Rat mit ganz ähnlicher Intention.

 

Herr Dienberg sagt eine Prüfung der Anregung zu. Herr Melzer erläutert, dass die hier in Rede stehende Siedlung insgesamt 16 Doppelhäuser umfasse, wovon 2 bereits zusammengelegt worden seien. Derzeit stünden dort mithin 30 Wohnungen zur Verfügung; davon seien 23 Wohnungen vermietet. In der Regel handele es sich um langfristige Mietverhältnisse, zumal es sich hier auch um vergleichsweise preiswerten Wohnraum handele. 2 komplette Häuser sowie 3 Haushälften stünden derzeit leer, evtl. Maßnahmen im Sinne des Antrages müssten zunächst in diesen Gebäuden stattfinden. 

 

Herr Dienberg ergänzt, dass die Verwaltung zu gegebener Zeit erneut im Ausschuss vortragen werde; eine Beschlussfassung des Rates sei daher zunächst nicht erforderlich.  Dieser Verfahrensvorschlag stößt auf allgemeine Zustimmung.

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob es möglich ist, in städtischen Gebäuden am Königsstieg nach dem Vorbild der Häuser in der Holtenser Landstraße durch die Göttinger Milde Stiftung neuen Wohnraum für kinderreiche Familien zu schaffen.

 

Die Ergebnisse sind dem Ausschuss für Soziales ebenfalls zur Beratung vorzulegen.

 
 

zurück