zurück
 
 
8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr
TOP: Ö 8
Gremium: A.f. Finanzen, Wirtschaft,allg. Verwaltungsangelegenheiten u. Feuerwehr Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 20.11.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:31 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
01.2/005/12 "Nutzen-Kosten-Analyse des Gewerbegebiets Siekhöhe" (Ratsbeschluss vom 15.06.2011)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:01-Referat des Oberbürgermeisters -01.2-Servicestelle für Wissenschaft und Wirtschaft Beteiligt:20-Fachbereich Finanzen
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

 

Herr Professor Bizer betrachtet - unterstützt mit einer Präsentation - die verschiedenen fiskalischen Auswirkungen der Schaffung von Gewerbegebieten am Beispiel des Gewerbegebietes Siekhöhe in Göttingen. Grundsätzlich sei es Aufgabe von Oberzentren wie der Stadt Göttingen entsprechende Flächen auszuweisen, um großen Gewerbebetrieben Ansiedlungs- und Erweiterungsmöglichkeiten zu bieten. Erfreulich sei, dass auf der Siekhöhe eine große Anzahl an qualifizierten Vollerwerbstellen und auch Ausbildungsplätzen geschaffen wurde. Mittlerweile sei eine Auslastung von 86 % der Fläche erreicht. Zu überprüfen sei, ob die hohen Anfangsinvestitionen besonders bei großen Arealen sich für die einzelne Kommune über Gewerbesteuereinnahmen und Finanzausgleichsleistungen amortisierten. Hier sei zu beachten, dass bei Oberzentren vielfach die angrenzenden ländlichen Kommunen an der Arbeitsplatz- und Werteschöpfung teilhaben und auch über den Kommunalen Finanzausgleich profitierten. Speziell die Stadt Göttingen habe einen großen Anteil an Pendlern aus den Nachbargemeinden. Zu überlegen sei, ob bei den Regelungen des Finanzausgleiches bessere Anreize für die großen Kommunen zur Schaffung von Gewerbegebieten berücksichtigt werden könnten. Die Erschließung solcher Gebiete liege auch im Interesse der Länder und der Landkreise. Eine weitere Möglichkeit sei die partielle Erschließung größerer Areale, um die nötigen Investitionen auf ngere Zeiträume aufzuteilen. Dieser Weg werde in Göttingen auch bereits von der GWG beschritten. Herr Höfer dankt Herrn Prof. Bizerr den ausführlichen und informativen Bericht. Anschließend beantwortet Herr Prof. Bizer einzelne Fragen der Ausschussmitglieder. Der Ausschuss ist sich einig, dass die Schaffung von Arbeitsplätzen und Wirtschaftskraft eine wichtige und werthaltige Aufgabe des Oberzentrums Göttingens sei (Die Präsentation sowie eine textliche Ausarbeitung ist dem Protokoll auf Allris beigefügt).

 

Zur Kenntnis genommen.

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Bizer Bericht 20.11.2012 im Fachausschuss (1140 KB)      
Anlage 2 2 öffentlich Druckversion Stadtentwicklung Göttingen1 (658 KB)      

 

Beschlussvorschlag:

 

Der Bericht von Herrn Prof. Bizer:

 

"Rentabilität von Gewerbegebieten - Die Einnahmen und Ausgabenseite am Beispiel des Gewerbegebiets Siekhöhe der Stadt Göttingen"

 

wird zur Kenntnis genommen.

 

 

 
 

zurück