zurück
 
 
10. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Elliehausen/Esebeck
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Elliehausen/Esebeck Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 13.11.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:20 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Feuerwehrhaus Esebeck, Über der Esebeeke 16, 37079 Göttingen-Esebeck
Ort:
FB80/419/12 Erweiterung der städtischen Kindertagesstätte Elliehausen
Schließung der städtischen Kindertagesstätte Esebeck
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:80-Fachbereich Gebäude und Immobilien Beteiligt:51-Fachbereich Jugend
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Ortsbürgermeister Dr

Herr Ortsbürgermeister Dr. Neumann verweist auf die Vorlage und bittet die Verwaltung um Erläuterung.

 

Herr Stadtrat Lieske verdeutlicht, dass er volles Verständnis für die bestehenden Sorgen in Esebeck habe. Es sei jedoch die Pflicht der Verwaltung, auf die Betriebs- und Bauunterhaltungskosten für eine mit lediglich sieben Kindern belegte Kindertagesstätte hinzuweisen. Die Vorlage sei eine Darstellung objektiver Daten; die Entscheidung obliege der Politik.

Die Schließung der Kita Esebeck einhergehend mit der Erweiterung der Kita in Elliehausen bringe möglicherweise auch einige Vorteile mit sich , wie z.B. wie die Abarbeitung der Warteliste in Elliehausen.

Eine Befragung hätte im Übrigen ergeben, dass die Elliehäuser Eltern nicht bereit wären, ihre Kinder in die Kita Esebeck zu bringen.

 

Herr Ortsbürgermeister Dr. Neumann unterstreicht, dass die Verwaltung ihre Hausaufgaben gemacht habe und die Entscheidung nun in der Hand der politischen Mandatsträger, der Mehrheit im Rat der Stadt Göttingen, liege.

 

Herr Melzer erläutert die Gebäudesituation und führt dabei aus, dass ein Fachbüro im Rahmen einer Gebäudeschadenskartierung erhebliche Schäden festgestellt habe. Die festgestellten Sanierungskosten seien erforderlich, um das Haus mittel- und langfristig betriebsbereit zu erhalten. Die Summe decke sich ungefähr mit den Kosten für einen Erweiterungsbau in Elliehausen, welcher mittel- und langfristig erfolgversprechender sei.

 

Herr Sohnrey stellt dar, dass das Gebäude vor zehn Jahren einer erheblichen Sanierung unterzogen worden sei, bei der jedoch durch den Austausch von Balken und durch die Entfernung des Ziegelbehanges an der Wetterseite das Haus stark in Mitleidenschaft gezogen worden sei.

 

Auf die Frage von Herrn Sohnrey nach dem Betreuungsangebot und der vom Ortsrat gewünschten Betreuungszeiterweiterung antwortet Herr Stadtrat Lieske, dass dies in den vorhandenen Räumen aufgrund klarer rechtlicher Vorgaben nicht umsetzbar sei.

 

Herr Melzer führt zu den Bauschäden aus, dass die seinerzeitigen Maßnahmen von einer Fachfirma nach dem damaligen Stand der Bautechnik ausgeführt worden seien. Die mit dem Wunsch des Ortsrates nach einer Erweiterung der Betreuungszeit einhergehende Essenausgabe  scheitere am Platzbedarf und an der notwendigen Anschaffung weiterer Technik. Dies sei für die geringe Kinderzahl der Kita Esebeck betriebswirtschaftlich nicht zu rechtfertigen.

 

Herr Stadtrat Lieske ergänzt, dass die Verwaltung als Alternativen die ehemalige Milchsammelstelle sowie das ehemalige Gasthaus geprüft habe. Seitens der Gebäudeeigentümer des ehemaligen Gaststätte bestehe kein Interesse, für die Milchsammelstelle ergebe sich ein hoher Investitionsbedarf.

 

Herr Dr. Wiedemann erklärt, dass wenn die Kosten für die Sanierung der Kita Esebeck sich nahezu mit den Kosten für den notwendigen Erweiterungsbau in Elliehausen deckten, seiner Meinung nach die Belange der Ortschaft und der Eltern in den Vordergrund gestellt werden müssten. Die geringe Kinderzahl in der Kita Esebeck ergebe sich im Übrigen auch dadurch, dass die Betreuungszeiten hier eingeschränkt seien. Er spreche sich dafür aus, eingehend zu prüfen, ob Lösungen vor Ort mittels der Milchsammelstelle oder direkt in der Kita Esebeck möglich seien.

 

Herr Melzer gibt zu bedenken, dass für eine Dreiviertel- oder Ganztagsbetreuung ein zusätzlicher Ruheraum notwendig sei, der räumlich nicht mehr darzustellen sei.

 

Der Ortsrat ist sich einig, den Bürgerinnen und Bürgern Gelegenheit zu geben, Fragen zu diesem Thema zu stellen.

 

Her Dempewolf erklärt, dass das Gebäude unter Denkmalschutz stehe und fragt, was nach einer Schließung der Kita damit geschehen solle.

 

Herr Melzer räumt ein, dass eine Veräußerung des Hauses nicht einfach sei, die Stadt jedoch in den letzten Jahren sich habe von einem erheblichen Gebäudebestand trennen müssen und über entsprechende Erfahrungen verfüge.

 

Auf die Frage von Herrn Buss stellt Herr Lieske die aktuellen Kinderzahlen für Esebeck dar.

 

Frau Sohnrey merkt an, dass im Ort der Wunsch nach einer Verlängerung der Öffnungszeiten bis 14.00 Uhr bestehe, nicht nach einer Ganztagsbetreuung.

 

Eine Bürgerin führt aus, dass die Kita imminent wichtig für das gesellschaftliche Leben in Esebeck sei und eine integrative Wirkung habe.

 

 

Anschließend fasst der Ortsrat einstimmig folgende Beschlüsse:

Anschließend fasst der Ortsrat einstimmig folgende Beschlüsse:

 

Der Ortsrat Elliehausen / Esebeck nimmt die Vorlage der Verwaltung hinsichtlich der Erweiterung der städtischen

 

Der Ortsrat Elliehausen / Esebeck nimmt die Vorlage der Verwaltung hinsichtlich der Erweiterung der städtischen. Kindertagesstätte Elliehausen zur Kenntnis.

 

Der Ortsrat Elliehausen / Esebeck nimmt die Vorlage der Verwaltung hinsichtlich der Schließung der städt. Kita Esebeck ablehnend zur Kenntnis.

 

 
 

zurück