zurück
 
 
8. -außerordentliche(n)- öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 10.3
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 01.11.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:50 Anlass: Außerordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Geismar,Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
Ort:
11Vw/179/12 Antrag auf Erstattung von Kosten zur Anschaffung eines Schreibtisches
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:11-Verwaltungsstellen   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg erläutert, dass die Ortsheimatpflege alle im Ort beträfe und dass es wichtig sei, das bisherige Bad neben dem Sitzungssaal für die Arbeit zur Verfügung zu stellen

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg erläutert, dass die Ortsheimatpflege alle im Ort beträfe und dass es wichtig sei, das bisherige Bad neben dem Sitzungssaal dafür zur Verfügung zu stellen. Herr Semmelroggen habe den gut in den Raum passenden Schreibtisch mit seinem Einverständnis erstanden.

 

Herr Ungerer erklärt, dass er es nicht gut finde, dass ein ehemaliges Ortsratsmitglied mit dem Ortsbürgermeister solch ein Geschäft abstimme. Zudem sei auf der Quittung Herr Semmelroggen als Stifter ausgewiesen.

 

Herr Semmelroggen stellt dar, dass die Quittung fälschlicherweise in dieser Form ausgestellt worden sei.

 

Herr Opitz stimmt den Ausführungen von Herrn Ungerer zu. Der Betrag von 200,- Euro sei für einen gebrauchten Schreibtisch recht hoch. In solchen Fällen müssten die anderen Ortsratsmitglieder rechtzeitig informiert werden.

 

Frau Fischer führt aus, dass sie den Eindruck habe, dass hier am Ortsrat vorbei agiert werde. So werde mit dem vorgelegten Schreiben von Herrn Semmelroggen erstmals dem Ortsrat mitgeteilt, dass ein Wechsel in der Ortsheimatpflege stattfinde. Ebenso werde durch das Schreiben der Ortsrat in Kenntnis gesetzt, dass ein Umbau für die Ortsheimatpflege erfolgen soll. Mit dem Schreiben werde dem Raum bereits der Titel „Ortsheimatstube“ verliehen.

Die ehemalige Wohnung sei mit Geldern der Verwaltung und des Ortsrates umgebaut worden, wobei der Ausbau des Bades außen vor gelassen worden sei.

Beim jetzt geschilderten Umbau des Bades werde sich der Ortsrat erneut finanziell beteiligen müssen.

Sofern ein anderer Verein in dieser Art vorgegangen wäre, wäre dieser dafür seitens des Ortsrates gescholten worden.

 

Herr Semmelroggen erläutert, dass er Kenntnis davon erhalten habe, dass im Krankenhaus Neu-Mariahilf die Wohnungen der Ordensschwestern aufgelöst würden. Aus diesem Grund habe schnell eine Entscheidung getroffen werden müssen; er habe entsprechend die Kosten verauslagt.

 

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg unterstreicht, dass der Ortsrat aufgrund der Eilbedürftigkeit nicht hätte rechtzeitig informiert werden können.

 

Herr Pflugmacher teilt mit, dass nach einer heute ihm zugegangenen Kostenschätzung etwa 4.200,- Euro für den Umbau des Bades notwendig seien.

 

Frau Wagener-Brandt hält für fraglich, ob in dem kleinen Raum überhaupt ein Schreibtisch aufgestellt werden könne. Zudem sei noch unklar, wie viel Platz ein neuer Ortsheimatpfleger benötige.

 

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg erklärt, dass die Ortsheimatpflege Angelegenheit des Ortsrates sei und der Ortsrat einen Raum zur Verfügung stellen müsse. Er bitte die Angelegenheit sachlich zu lösen.

 

Anschließend fasst der Ortsrat mit 8 Ja – Stimmen bei 4 Enthaltungen folgenden Beschluss:

Anschließend fasst der Ortsrat mit 8 Ja – Stimmen bei 4 Enthaltungen folgenden Beschluss:

 

Der Ortsrat Geismar erstattet Herrn Karl Semmelroggen verauslagte Kosten in Höhe von 200,- Euro für einen Schreibtisch

Der Ortsrat Geismar erstattet Herrn Karl Semmelroggen verauslagte Kosten in Höhe von 200,- Euro für einen Schreibtisch.

 

 
 

zurück