zurück
 
 
8. -außerordentliche(n)- öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 5
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 01.11.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 22:50 Anlass: Außerordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Geismar,Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
Ort:
FB61/962/12 Bebauungsplan Göttingen Nr. 237 "Landeskrankenhaus Ost" mit örtlicher Bauvorschrift über Gestaltung (ÖBV)
- Bescheidung der Anregungen
- Satzungsbeschlüsse
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg verweist auf die Vorlage der Verwaltung und stellt fest, dass der Ortsrat nicht zur Richtigkeit der Baumaßnahme sondern zu den Ausgleichsmaßnahmen gehört werde, da diese auf Geismarer Gebiet vorgesehen seien

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg verweist auf die Vorlage der Verwaltung und stellt fest, dass der Ortsrat nicht zur Richtigkeit der Baumaßnahme sondern zu den Ausgleichsmaßnahmen gehört werde, da diese auf Geismarer Gebiet vorgesehen seien.

 

Herr Uhlig stellt die Vorlage der Verwaltung mit dem Schwerpunkt der Ausgleichsmaßnahmen vor. Diese seien für das Areal südlich des Kiessees vorgesehen, für welches ein Konzept seitens des Planungsbüros Wette und Gödecke erarbeitet worden sei. Dieses Konzept sehe nicht nur den Ausgleich sondern auch Naherholung vor.

 

Herr Gödecke stellt ausführlich das Konzept vor, welches im Jahr 2008 im Auftrag der Stadt erarbeitet worden sei. Aus dem Leitbild 2020 habe man die Aussagen „Fortentwicklung von Natur und Landschaft“ sowie „Ruhige Erholungsnutzung weiterentwickeln“ aufgegriffen.

Ein erster Bauabschnitt sei in 2012 auf einer Fläche von 3,6 ha bereits realisiert worden, finanziert aus Mitteln für Kompensationsmaßnahmen. Mittel würde solange angesammelt, bis das Volumen für die Realisierung des nächsten Vorhabens ausreiche.

Für den Ausgleich der Maßnahme „Festes Haus“ sei eine Fläche von 1,9 ha im Süden der bereits umgesetzten Maßnahmen erforderlich.

 

Frau Dr. Döring stimmt grundsätzlich zu, dass Ausgleich auf Geismarer Gemarkung geschaffen werde. Trotzdem sei es bedauerlich für die Menschen im Bereich des Leineberges, dass der Ausgleich nicht in unmittelbarer Nähe erfolge, wie z.B. durch Entsiegelungsmaßnahmen auf der eigentlichen Fläche. Der Rosdorfer Weg wirke wie eine Barriere, so dass die Menschen die neue Naherholungsfläche nicht so werden nutzen können, wie den Bereich, der verloren gehe.

 

Anschließend nimmt der Ortsrat einstimmig Kenntnis von folgendem Beschlussvorschlag:

Anschließend nimmt der Ortsrat einstimmig Kenntnis von folgendem Beschlussvorschlag:

 

Der Rat der Stadt Göttingen möge beschließen:

 

Der Rat der Stadt Göttingen möge beschließen:

 

1.      Die zum Entwurf des Bebauungsplans Göttingen Nr. 237Landeskrankenhaus Ost“ sowie zum Entwurf der örtlichen Bauvorschrift über Gestaltung (ÖBV) im Rahmen der öffentlichen Auslegungen vorgebrachten Anregungen werden entsprechend dem Vorschlag in der Anlage zu dieser Vorlage beschieden.

 

2.      Der Bebauungsplan Göttingen Nr. 237Landeskrankenhaus Ost“ sowie die örtliche Bauvorschrift über Gestaltung (ÖBV) werden gem. § 10 Abs. 1 BauGB als Satzungen mit ihrer Begründung beschlossen.

 

3.      Geltungsbereich:

 

Der Geltungsbereich wird im Norden durch das Gelände des Asklepios Fachklinikums Göttingen (ehem. LKH Göttingen), im Osten durch den Rosdorfer Weg (Landesstraße 573), im Süden und Westen durch das Gelände der Landesjustizeinrichtungen (Jugendvollzug und Jugendarrest) sowie der verbliebenen Außenstelle des LKH Moringen, dem derzeitigen alten „Festen Haus“, begrenzt.

 

Maßgeblich ist die Planzeichnung im Maßstab 1:1000

 

 

 

 
 

zurück