zurück
 
 
9. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 3
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 11.10.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:04 - 19:35 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum THORN (126), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Lieske teilt mit, dass Frau Broistedt, Leiterin des Fachdienstes Besondere Soziale Dienste, die Stadtverwaltung verlassen werde

 

Herr Lieske teilt mit, dass Frau Broistedt, Leiterin des Fachdienstes Besondere Soziale Dienste, die Stadtverwaltung verlassen werde. Sie sei vom Kreistag des Landkreises Hameln-Pyrmont zur Kreisrätin gewählt worden. Die Stadt verliere mit ihr eine hervorragende Mitarbeiterin. Man bemühe sich, zeitnah eine Nachfolgerin zu finden. Frau Behbehani äußert, dass sie Frau Broistedt als kompetente und freundliche Mitarbeiterin erlebt habe. Obgleich ihr Weggang für die Stadtverwaltung bedauerlich sei, freue sie sich über ihr berufliches Fortkommen.

 

Herr Schmidt macht verschiedene Mitteilungen. Die Richtlinie Ausbau Tagesbetreuung (RAT) sei geändert worden, wodurch sich die Fördersätze je Betreuungsplatz erhöhen werden. Ursprünglich sollten durch diese Neufassung auch Investitionen für den Erhalt von Krippenplätzen gefördert werden können, was in Niedersachsen aber nicht erfolgen werde.

 

Der Umzug der Erziehungsberatungsstelle in die Danziger Straße sei abgeschlossen und die neuen Räume sehr gut für diesen Zweck geeignet.

 

In jüngster Zeit habe es, nach einem Beschluss des Bundesfinanzhofes, Berichte über die Steuerpflicht von kommunalen Kindertagesstätten im Hinblick auf die Körperschaftssteuer gegeben. Allerdings sei eine solche für die städtischen Kindertagesstätten nicht zu erwarten, da sie defizitär seien.

 

Herr Berg äußert, dass bezüglich der Sanierung des Spielplatzes Zedernweg am 06.11.2012 um 16 Uhr ein erster Ortstermin mit Kinderbeteiligung stattfinden werde. Zudem habe am 02.10.2012 der Indoorspielplatz in der evangelisch-freikirchlichen Gemeinde den Betrieb aufgenommen. Dieser werde nun zweimal wöchentlich geöffnet sein. Zwar seien noch nicht alle Spielgeräte vorhanden, dennoch sei der Platz gut angenommen worden. Frau Behbehani bestätigt dies und teilt mit, dass am Eröffnungstag 30 Kinder anwesend gewesen seien.

 

Herr Dames verweist auf den Flyer der fast abgeschlossenen Veranstaltungsreihe „Jugend trifft Politik“, die wieder gut angenommen worden sei.

 

 

 
 

zurück