zurück
 
 
-außerordentliche(n)- öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Gesundheit
TOP: Ö 5
Gremium: A. f. Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 09.10.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:10 Anlass: Außerordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
 
Abstimmungsergebnis
Beschluss

ALLRIS® Test-Dokument HTML Konvertierung

ALLRIS Dokumente

 

Dieses Dokument wurde von einem anderen Benutzer gerade erstellt und noch nicht auf dem Server gespeichert.

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Biwaq Präsentation Sozialausschuss 9.10.12 (667 KB)      

Herr Drude, Frau Kistner und Frau Kottlenga stellen anhand einer Power- Point- Präsentation die Arbeit des Groner Jobmarktes und die Evaluation durch Zoom e.V. dar. Herr Dr. Hermann dankt für den Bericht und die positive Arbeit in und für Grone.

Frau Dr. Schlapeit-Beck weist darauf hin, dass das Projekt von Anfang an befristet gewesen sei und nunmehr in den Räumen am Jona-Platz schließen müsse. Jetzt werde nach Möglichkeiten gesucht, die erfolgreiche Arbeit in Grone in reduzierter Form im Nachbarschaftszentrum fortzusetzen. Von den Bürgern im Stadtteil habe es eine Unterschriftenaktion zum Erhalt des Groner Jobmarktes gegeben. Dies sei sehr bemerkenswert und ein Kompliment für die geleistete Arbeit. Auf Nachfrage von Herrn Gottwald erklärt Frau Kistner, dass ab Januar 2013 eine SGB II-Maßnahme im Nachbarschaftszentrum geplant sei. Auch Frau Bank würde eine Fortführung des Angebots sehr begrüßen. Die Präsentation ist Anlage zum Protokoll.

 

Dr. Hermann unterbricht die Sitzung um 16.55 Uhr für die Bürgerfragestunde.

Auf Nachfrage von Herrn Kunze zum Antrag der Fraktion Die Grünen im Rat gegen Informationsveranstaltungen der Bundeswehr im Gebäude der Agentur für Arbeit, erläutert Frau Piepkorn ihre persönliche Haltung. Auf weitere Nachfrage von Herrn Kunze zu Möglichkeiten des Austausches zwischen dem Integrations- und Seniorenbeirat, erläutert Herr Dr. Hermann, dass es jedem Bürger mit Migrationshintergrund freistehe, auch für den Seniorenbeirat zu kandidieren.

Ende der Bürgerfragestunde 18.05 Uhr.

 

 

 

 
 

zurück