zurück
 
 
8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschusses der Stadthalle
TOP: Ö 6
Gremium: Ausschuss für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschuss Stadthalle Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 18.10.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 18:40 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum THORN (126), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB41/249/12 Gedenktafel für Alfred Hessel
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:41-Fachbereich Kultur   
 
Beschluss

Antrag

Nach ergänzenden Erläuterungen des Antragstellers Herrn Bigott und durch Herrn Dr. Böhme nimmt der Ausschuss für Kultur und Wissenschaft die Vorlage der Verwaltung zustimmend zur Kenntnis.

--------------------------------------------------------------

Anschließend wird die Sitzung für Fragen der anwesenden Einwohnerinnen und Einwohner unterbrochen.

Bürger  Kunze bittet die CDU-Ratsfraktion darum, sich dafür einzusetzen, dass am Reinke-Brunnen wieder Brunnenwasser fließe, da die Verwaltung hier nach seiner Ansicht untätig bleibe.

Herr Beck verweist in diesem Zusammenhang auf ein bereits im Juni d. J. an Herrn Kunze gerichtetes Schreiben, in dem auf die mit erheblichen Kosten verbundene Neumontage der Wasserzuleitung vom Schacht bis zum Brunnen verwiesen wurde und dass hierfür derzeit keine Haushaltsmittel zur Verfügung stehen würden.

Herr Dr. Böhme erklärt auf Nachfrage des Bürgers Kunze, dass aufgrund der weiteren Bauarbeiten im Städtischen Museum keine Erneuerung des Straßenbelages im Hinterhof geplant sei.

Bezüglich der vom Bürger Kunze erneut vorgeschlagenen Verleihung des Satirepreises „Göttinger ELCH“ an Dieter Hallervorden und Jürgen von der Lippe verweist Herr Arndt erneut auf die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger durch eine unabhängige Jury.

Frau Dr. Schlapeit-Beck erklärt bezüglich der vom Bürger Kunze vorgeschlagenen Straßenbenennung nach Hildegard von Bingen, dass für eine Straßenbenennung grundsätzlich ein Bezug zu Göttingen bestehen sollte. Ein solcher bestünde für Hildegard von Bingen nicht.

--------------------------------------------------------------

Anschließend wird die Sitzung in der Zeit von 17.50 bis 17.58 Uhr für eine Pause unterbrochen.

--------------------------------------------------------------

 
 

zurück