zurück
 
 
7. öffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 7
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 27.09.2012 Status: öffentlich
Zeit: 18:30 - 20:40 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Geismar,Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
Ort:
11Vw/157/12 Entfernung von Birken im Bereich Meininger Weg
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:11-Verwaltungsstellen   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg erläutert, dass er den Punkt auf die Tagesordnung gesetzt habe und sich vor Ort ein Bild gemacht habe

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg erläutert, dass er den Punkt auf die Tagesordnung gesetzt und sich vor Ort ein Bild gemacht habe.

Er schildert die im Schreiben an den Ortsrat beschriebene Situation und ergänzt, dass es sich um stattliche Bäume handele.

 

Herr Klatt führt aus, dass man sich die Bäume vor Ort angesehen und die Problematik diskutiert habe. Im betroffenen Bereich stünden eine ganze Reihe von Birken, was zu Bedenken führe, dass wenn man dem Anliegen konsequent folgen würde, alle Bäume im Umkreis entfernt werden müssten. Dies werde kritisch gesehen und könne nicht die Lösung sein.

 

Frau Wirth stellt dar, dass es schwierig sei, Möglichkeiten zur Verbesserung zu erwirken. Die große Anzahl der Bäume könne nicht komplett gefällt werden; eine einfache geeignete Lösung gäbe es nicht. Selbst wenn Bäume in weiter Entfernung stünden, seien Allergien nicht ausgeschlossen.

 

Frau Fischer stimmt den Ausführungen von Herrn Klatt und Frau Wirth zu. Es sei schwierig auf solche Allergien zu reagieren. Hier bestehe die Gefahr, dass ein Präzedenzfall geschaffen werde. Zudem seien unterschiedlichste Allergien verbreitet. Der Ortsrat könne in diesem Fall keine Entscheidung treffen. Deshalb schlage sie vor, die Angelegenheit an die Untere Naturschutzbehörde weiter zu geben.

 

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg stellt fest, dass der Ortsrat grundsätzlich nicht in dieser Angelegenheit entscheiden, sondern lediglich die Verwaltung bitten könne, tätig zu werden.

 

Anschließend wird Frau Turan-Schüssler Gelegenheit gegeben, sich in dieser Angelegenheit zu äußern.

 

Frau Turan-Schüssler schildert die gesundheitliche Situation ihres Kindes und führt aus, dass die Birken sehr nah am Grundstück stünden, so dass z.B. nicht die Möglichkeit bestehe, die Fenster offen stehen zu lassen.

Zu den gesundheitlichen Beeinträchtigungen käme noch die Verschattung der Grundstücke, welche auch von den Nachbarn beklagt werde.

 

Herr Michel bekräftigt als Anlieger die Aussagen von Frau Turan-Schüssler insbesondere hinsichtlich der Verschattung der Grundstücke.

 

Frau Wirth stellt dar, dass die Baumschutzsatzung nur wenig zulasse und dass der Ortsrat das Anliegen nur wohlwollen weiter leiten und moderieren könne. Sie schlage vor, ein gemeinsames Schreiben an den Fachbereich Stadtgrün zu richten, ob vor Ort nochmals nach einer Verbesserungsmöglichkeit gesucht werden könne.

 

Herr Opitz spricht sich für eine wohlwollende Prüfung aus. Jedoch sei die Zurückhaltung der Stadt nachvollziehbar, insbesondere im Hinblick auf die Schaffung von Präzedenzfällen.

 

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg sagt zu, den Sachverhalt wie besprochen aufzugreifen, sich mit dem Fachbereich Stadtgrün in Verbindung zu setzen und einen Ortstermin anzuberaumen.

 

 

 
 

zurück