zurück
 
 
7. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Schulausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 27.09.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:40 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Voigt-Realschule (Pausenhalle), Theodor-Heuss-Str. 25-29, 37075 Göttingen
Ort:
FB40/247/12 'Einrichtung einer IGS-Planungsgruppe' (Antrag der GöLINKE-Ratsfraktion vom 23.04.2012)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:40-Fachbereich Schule   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Nier begrüßt den Verfahrensvorschlag der Verwaltung, weist jedoch darauf hin, dass Zielperspektive für seine Partei weiterhin die Einrichtung einer weiteren Integrierten Gesamtschule sei. Herr Becker weist darauf hin, dass dieses Ziel im Haushalt 2012 bereits formuliert worden sei. Herr Lieske erläutert die Vorlage. Es sei an der Zeit, intensiv an der Schulentwicklungsplanung zu arbeiten; dazu benötige man das Gutachten. Er erwarte, dass der Gutachter mehrere Szenarien untersuche und die jeweiligen Folgen darstelle. Dies sei dann Ansatzpunkt für eine breit angelegte Diskussion. Ziel der Verwaltung sei die Sicherung eines guten Bildungsangebotes in Göttingen. Sollte der Ausschuss der Vorlage zustimmen, werde man das Gutachten zur Schulentwicklungsplanung in Auftrag geben. Frau Schmidt ergänzt, dass die in der Vorlage unter den Finanziellen Auswirkungen genannten überplanmäßigen Mittel i. H. v. 5000 bereits zur Verfügung gestellt worden seien. Im Hinblick auf den Doppelhaushalt 2013/2014 fragt Herr Becker, warum die Verwaltung über die für das Gutachten veranschlagen Mittel hinaus keine weiteren Mittel für die etwaige Umsetzung vorgesehen habe. Herr Lieske antwortet, dass die finanziellen Bedarfe zum jetzigen Zeitpunkt unklar seien diese ggf. über einen Nachtragshaushalt eingebracht werden könnten. Herr Wedrins hält dies für unzureichend und bittet darum, Mittel über die Änderungsliste einzustellen. Herr Dr. Häntsch hält es für ausreichend und logisch, die Mittel dann bereitzustellen, wenn sie auf der Grundlage der Ergebnisse des Gutachtens erforderlich seien und benötigt würden. Herr Becker erwartet von der Verwaltung, die für die Vorbereitung der Einrichtung einer dritten Gesamtschule benötigten Mittel über die Änderungsliste im Doppelhaushalt 2013/2014 zu einzubringen. Herr Wedrins weist darauf hin, dass auch andere Veränderungsprozesse im Schulbereich der Begleitung bedürften und man die Mittel unter der Überschrift Fortsetzung der Schulentwicklungsplanungeinstellen könnte.

 

Anschließend fasst der Schulausschuss einstimmig folgenden Beschlussvorschlag:

 

 

 

Verfahrensvorschlag:

 

Die Schulentwicklungsplanung für alle allgemeinbildenden Schulen mit dem Schwerpunkt der Sekundarschulentwicklung wird für die Schulen in Trägerschaft der Stadt Göttingen mithilfe eines Gutachters fortgeschrieben.

Das Gutachten zur Schulstruktur und Fortschreibung des Schulentwicklungsplans soll bis Ostern 2013 erarbeitet sein, um beispielsweise für eine Einrichtung einer weiteren Integrierten Gesamtschule genügend Zeit zur Planung zu haben. Das Gutachten wird im Schulausschuss vorgestellt.

Über den Antrag der GöLINKE-Ratsfraktion auf Einrichtung einer IGS-Planungsgruppe wird nach der Vorstellung des Gutachtens beraten.

 

 

 
 

zurück