zurück
 
 
6. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt - und Klimaschutz
TOP: Ö 4
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Di, 25.09.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 18:10 - 20:45 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB67/125/12-1 "Öffentlichen Grillplatz "auf der Schillerwiese" einrichten" (Antrag der SPD-Ratsfraktion für den Rat am 11.05.2012)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
  Bezüglich:
FB67/125/12
Federführend:67-Fachbereich Stadtgrün und Umwelt Beteiligt:32-Fachbereich Ordnung
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Frau Friedrich-Braun erläutert die Vorlage

 

Frau Friedrich-Braun erläutert die Vorlage. Für die Einrichtung einer Holzschutzhütte einschließlich Einbau seien ca. 5.500,- Euro zu veranschlagen, zuzüglich Kosten für Grill und Pflasterung sowie regelmäßige Reinigung. Recherchen in Oldenburg haben ergeben, dass dort eine andere Wohnstruktur vorliegt; fast 50% der Einwohner leben in Einfamilienhäusern mit ein- bis zwei Wohneinheiten mit Zugriff auf eigenen Garten. Der Nutzungsdruck auf öffentliche Grünflächen wäre deshalb geringer. Im Vergleich leben in Göttingen rund ¼ der Einwohner in Einfamilienhäusern. Göttingen weise zudem die doppelte Studentenzahl auf. Die Verwaltung sei der Ansicht, das Problem werde mittels Einrichtung eines Grillplatzes nicht gelöst; für ein bis maximal drei Gruppen sei dieser ausgelegt. Die Verantwortung in Bezug auf die Müllproblematik liege weiterhin beim Bürger.

Herr Klatt bedauert im Namen seiner Fraktion, dass die Kalkulation für einen Grillplatz so hohe Kosten ausweist, dass eine Umsetzung zurzeit nicht möglich sei. Positiv sei die Bereitstellung der fünf Grill-Aschebehälter. Die Frage sei, ob noch weitere Abfallbehälter in Bezug auf die Entsorgung der dreibeinigen Standgrille zur Verfügung gestellt werden.

Frau Friedrich-Braun antwortet, bei Bedarf werden zusätzliche Müllbehälter angeboten. Dies werde im Einzelfall entschieden.

 

Der Ausschuss beschließt einstimmig:

 

Der Ausschuss beschließt einstimmig:

 

Beschlussvorschlag:

 

Dem Beschlussvorschlag der Verwaltung wird zugestimmt. Einer Beratung durch den Rat bedarf es nicht.

 

 
 

zurück