zurück
 
 
8.öffentliche Sitzung des Ortsrates Nikolausberg
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Nikolausberg Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 20.09.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:30 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Gemeindehaus der evang. Kirchengemeinde, Augustinerstr. 17, 37077 Göttingen
Ort:
NiCDU/068/12 Antrag CDU betr. Bildung einer Arbeitsgruppe für die Zusammenarbeit zwischen Ortsrat und der Jugend in Nikolausberg
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:CDU-Ortsratsfraktion Nikolausberg   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Wegener bringt den Antrag ein und begründet diesen.

 

Herr Bertram schlägt vor, dass noch kein Ausschuss gebildet werden solle, sondern zunächst alle Vereine und Institutionen angeschrieben werden sollten, um mit diesen ins Gespräch zu kommen, um so gemeinsame Themen zur Jugendarbeit und den Bedarf der Jugendlichen zu ermitteln.

 

Es sei wichtig, eine Grundlage für kontinuierliche Arbeit mit den Jugendlichen zu schaffen und daher sei eine Arbeitsgruppe förderlich, erwidert Herr Wegener. Die Arbeitsgruppe nicht einzurichten, betrachte er als Fehler.

 

Der Erfahrungsaustausch mit denjenigen, die mit den Jugendlichen und Kindern regelmäßig zusammenarbeiten, sollte zunächst im Vordergrund stehen, so Frau Knoke. Sie schlage daher auch vor, dass zunächst das Gespräch mit Vereinen und Institutionen gesucht werden sollte und danach eine Arbeitsgruppe gebildet werden könne.

 

Herr Dircks erwidert, dass das Gespräch und der Kontakt zu den Jugendlichen über die Vereine und Institutionen, Sinn der Arbeitsgruppe seien.

 

Frau Güntzler ergänzt, dass der direkte Kontakt zwischen dem Ortsrat und den Jugendlichen im Vordergrund stehe.

 

Herr Wegener stimmt Frau Güntzler zu und ergänzt, dass die Arbeitsgruppe zielführender arbeiten könne, auch über die Vereine und Institutionen hinausgehend.

 

Herr Bertram stimmt grundsätzlich zu und erklärt, dass man natürlich auch nicht nur mit den jeweiligen Vereins- und Institutionsleitungen ins Gespräch kommen wolle, sondern auch unmittelbar mit den Jugendlichen.

 

Zusammenfassend stellt Herr Güntzler fest, dass über das Ziel insoweit Einigkeit bestehe, lediglich der Weg dorthin sei unterschiedlich. Er schlägt vor, dass ein größeres Forum initiiert werden könne, zu dem alle eingeladen werden und woraus sich eine gemeinsame Arbeitsgruppe bilden könnte. Das Forum müsste professionell begleitet und moderiert werden.

 

Herr Ortsbürgermeister Weide verliest einen Änderungsantrag von SPD und Bündnis 90/ Die Grünen mit folgendem Wortlaut: Der Ortsbürgermeister wird beauftragt, zur nächsten Ortsratssitzung im Oktober sofort alle Vorsitzenden und Leiter der örtlichen Vereine, der Kirche und sonstigen Einrichtungen, die sich mit Jugendarbeit befassen, einzuladen mit der Bitte, vorher intern mit den Jugendleitern und Jugendbeauftragten Rücksprache zu dem Thema zu nehmen, was es aus ihrer Sicht für Wünsche und Interessen der Jugend über die eigenen bestehenden Angebote hinaus gibt, die förderungswürdig sind und die Unterstützung des Ortsrates erfordern. Sollte diese Maßnahme zu keinen oder zu augenscheinlich zu geringen Ergebnissen führen, wäre danach anzustreben, mittels der Ortsratsinformation eine Befragung der Bürger und Jugendlichen ggfl. mittels eines zu erarbeitenden Fragebogens durchzuführen. Wenn sich daraus Erkenntnisse ergeben, die einer Unterstützung des Ortsrates bedürfen, kann es evtl. angezeigt sein, einen Ausschuss zur Findung von Umsetzungsmöglichkeiten einzurichten.

 

 

Herr Güntzler äert sich überrascht von dem Änderungsantrag. Er sei der Auffassung, dass grundsätzlich Konsens bestehe und ein interfraktioneller Antrag eingebracht und verabschiedet werden sollte.

 

Dem stimmen Frau Knoke und Herr Bertram zu und Herr Wegener ergänzt, dass eine gemeinsame große Veranstaltung „Jugend“ mit den Vereinsvertretern und den Jugendlichen veranlasst wird.

 

Herr Wolf erläutert, dass der Ortsrat gem. § 91 V NKomVG keine Ausschüsse bilden darf und eine allgemeine Diskussionsveranstaltung im Rahmen einer Ortsratssitzung nicht zulässig sei.

 

Sodann wird die Ortsratssitzung auf Antrag von Herrn Bertram unterbrochen (20.30 Uhr).

Die Sitzung wird um 20.42 Uhr fortgesetzt.

 

Herr Ortsbürgermeister Weide verliest folgenden, interfraktionellen Beschlussvorschlag:

Der Ortsrat bildet eine Vorbereitungsgruppe, die ein Jugendforum vorbereitet.

Der Ortsrat beschließt einstimmig.

Der Ortsrat bildet eine Vorbereitungsgruppe, die ein Jugendforum vorbereitet.

 
 

zurück