zurück
 
 
8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 9
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 13.09.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:04 - 17:59 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB51/361/12 Fortschreibung des Regionalen Konzeptes
"Gemeinsame Erziehung
für Kinder mit und ohne Behinderung in Kindertagesstätten in Göttingen";
Einrichtung zusätzlicher Integrationsgruppen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:51-Fachbereich Jugend   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Schmidt erläutert die Vorlage der Verwaltung

 

Herr Schmidt erläutert die Vorlage der Verwaltung.

 

Frau Behbehani beklagt die mangelhafte Finanzierung von integrativer Krippenbetreuung nach Ende der Projektphase. Frau Eckstein stimmt dem zu und äußert, dass die personelle Ausstattung deutlich zu niedrig sei. Es sei schade, dass ein gutes Projekt geschaffen worden sei, dass nun nicht adäquat weitergeführt werde. Herr Lieske schließt sich dem an und erklärt, dass die Stadt Göttingen eine dementsprechende Stellungnahme an den Niedersächsischen Städtetag geschickt habe.

 

Herr Ungerer sagt, dass es abzusehen gewesen sei, dass sich das Land nicht umfangreich in die Finanzierung einbringen und somit ein erheblicher Teil durch die Kommunen zu erbringen sei. Deshalb sei es nun notwendig, Mittel in die Haushalte der Jahre 2013 und 2014 einzustellen.

 

Herr Ungerer stellt fest, dass mit der neuesten Fortschreibung das Angebot in Geismar erheblich reduziert, in Grone hingegen eine sehr hohe Platzzahl vorhanden sei. Herr Lieske und Herr Schmidt antworten, dass die Platzreduzierung in Geismar mit dem bereits seit längerem bestehenden Wunsch des Kita-Trägers zusammenhänge, die integrative Gruppe in eine Krippengruppe umzuwandeln. Nichtsdestotrotz sei das gegenwärtige Angebot bedarfsgerecht, was sich gerade an den hohen Platzzahlen in Grone widerspiegele.

 

Frau Behbehani stellt die Vorlage der Verwaltung zur Abstimmung. Der Vorlage wird einstimmig zugestimmt.

 

 

Beschlussvorschlag des Jugendhilfeausschusses:

 

„Der Rat möge beschließen:

 

Der Fortschreibung des Regionalen Konzeptes Gemeinsame Erziehung für Kinder mit und ohne Behinderung in Kindertagesstätten in Göttingenwird zugestimmt.

 

Im Einzelnen wird

 

·         der Einrichtung einer  zweiten Integrationsgruppe in der ev.-luth. Kindertagesstätte Petri-Haus,

  • der Umwandlung der Integrationsgruppe in der ev.-luth. Kindertagesstätte St.
    Martin in eine Krippengruppe,
  • der Einrichtung von Integrationskrippengruppen in der ev.-luth. Kindertagesstätte Petri-Haus, in der Kindertagesstätte Bunte Welt, in der Kindertagesstätte Bunsenstraße sowie
  • der Umwandlung der Krippe Löwenkinder des CVJM in eine Integrationskrippe

    

zugestimmt.“

 

 
 

zurück