zurück
 
 
4. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschusses der Stadthalle
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschuss Stadthalle Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 22.03.2012 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:35 - 18:55 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum THORN (126), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB41/232/12 Gründerpreis für die Kreativ- und Kulturwirtschaft
(Überweisungsbeschluss des Rates vom 17.02.2012, RBK lfd. Nr. 1029)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:41-Fachbereich Kultur   
 
Beschluss

Herr Arndt stellt einleitend den von der SPD-Ratsfraktion eingebrachten Antrag vor

Herr Arndt stellt einleitend den von der SPD-Ratsfraktion eingebrachten Antrag vor.

Im Verlauf der Erläuterung der Verwaltungsvorlage erklärt Frau Dr. Schlapeit-Beck, dass die Verwaltung das Anliegen des Antrages grundsätzlich unterstütze. Die Verwaltung glaube allerdings, dass die mit einem solchen Preis verbundene öffentliche Werbung für die ausgezeichneten Unternehmen sehr viel wichtiger als ein ggf. ausgelobtes Preisgeld sei.

Herrn Arndt und Herr Dr. Schleuß erklären, dass die Vorlage der Verwaltung begrüßt werde.

Anschließend empfiehlt der Ausschuss für Kultur und Wissenschaft einstimmig dem Rat folgenden Beschluss zu fassen:

Die GWG bereitet in Abstimmung mit der Kulturverwaltung und dem Regionalbüro Niedersachsen/Bremen des Kompetenzzentrums Kultur- & Kreativwirtschaft der Bundesregierung die Vergabe eines Gründerpreises für die Kultur- und Kreativwirtschaft in Göttingen vor. Hierbei wird es sich primär um eine symbolische Auszeichnung handeln, die zu einer öffentlichkeitswirksamen Prämierung des Unternehmens führen soll. Die Einwerbung eines Preisgeldes durch Sponsoren wird als nicht realistisch und auch als nicht erforderlich angesehen.

 
 

zurück