zurück
 
 
1. -konstituierenden- öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Umwelt - und Klimaschutz
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Di, 29.11.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:10 - 17:25 Anlass: Konstituierende Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB67/111/11 Anfragen des Ausschusses
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:67-Fachbereich Stadtgrün und Umwelt   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Dr

 

Herr Dr. Scherer erkundigt sich, ob Fragen zu dem TOP bestehen.

Frau Göbel befürwortet eine sukzessive Beratung der einzelnen Umweltprüfsteine in den kommenden Ausschusssitzungen. Kritisch sehe sie die Äußerung des Oberbürgermeisters in dem Antwortschreiben an das GUNZ, dass „zukünftig Stellungnahmen zu Umweltprüfsteinen vom GUNZ von der Verwaltung nicht mehr vorgenommen werden können. Das Fachpersonal würde dringend für die Umsetzung von konkreten Maßnahmen benötigt. “ Frau Göbel beanstandet diese Aussage. Wenn die Anfrage des GUNZ diesbezüglich nicht mehr beantwortet werden sollte, werde die Bündnis90/Die Grünen-Ratsfraktion eine entsprechende Anfrage stellen.

Herr Dr. Joger wendet ein, die einzelnen Themen sind auf zehn Punkte beschränkt und gekürzt dargestellt; Lob der Verwaltung sei auch enthalten. Es sei zumutbar, eine kurze Stellungnahme von der Verwaltung zu erhalten. 5% der Göttinger Bevölkerung sind im GUNZ engagiert und sehen die Umweltprüfsteine als berechtigt an.

 

Herr Dr. Scherer weist darauf hin, dass die Verkehrsbetriebe demnächst neue Busse anschaffen. Die Verwaltung sollte intern die GöVB darauf hinweisen, Fahrzeuge der Norm EuroVI zu erwerben, da bei diesen die Reduktion von Feinstaub 80% beträgt.

(Anmerkung Protokoll: Der Aufsichtsrat der GöVB hat kürzlich beschlossen, dass in den kommenden 3 Jahren Euro V/VI ausgeschrieben wird. Die wünschenswerte Einführung von Hybridfahrzeugen scheitert im Moment noch an der technischen Unausgereiftheit und den Kosten, die das Doppelte eines konventionellen Busses betragen.)

 

 

 

 

 
 

zurück