zurück
 
 
36. öffentliche Sitzung des Ortsrates Elliehausen/Esebeck
TOP: Ö 6.3
Gremium: Ortsrat Elliehausen/Esebeck Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Di, 13.09.2011 Status: öffentlich
Zeit: 19:35 - 21:15 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Tennishaus 'Villa Rückhand', Diedershäuser Straße, 37079 Göttingen
Ort:
EECDU/060/11 Anregung der CDU - Ortsratsfraktion betr. zukünftige Pflege des Teiches (ehem. Schweinesuhle) in Esebeck
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:CDU-Ortsratsfraktion Elliehausen/Esebeck   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Ernst trägt die Anregung vor

Herr Ernst trägt die Anregung vor.

 

Herr Dr. Wiedemann merkt an, dass es nicht in Ordnung sei, die Aufgabe in dieser Form an die Stadt zu übertragen. Er schlage vor prüfen zu lassen, ob es in Esebeck überhaupt einen Pflegetrupp gibt, der die Aufgaben mit wahrnehmen könne. Sofern extra nach Esebeck gefahren werden müsse, spreche er sich für eine vorherige Kostenermittlung aus, damit ein Kompromiss gefunden werden könne zwischen den Kosten für die Stadt und den berechtigten Interessen der Esebecker.

 

Herr Schrader erläutert, dass das Gelände hervorragend genutzt werde. Er sehe keine andere Möglichkeit zur Pflege der Fläche, außer dass die Stadt die Aufgabe mit übernehme. Städtische Mitarbeiter kämen alle 14 Tage nach Esebeck und könnten dies mit erledigen.

 

Herr Ernst ergänzt, dass die Fläche im Rahmen der Dorferneuerung geschaffen worden sei, um den vorhandenen Teich vernünftig zu nutzen.

 

Anschließend beschließt der Ortsrat mit 5 Ja- und 3 Nein – Stimmen die Anregung wie folgt:

Anschließend beschließt der Ortsrat mit 5 Ja- und 3 Nein – Stimmen die Anregung wie folgt:

 

Der Ortsrat Elliehausen / Esebeck regt an, dass die Pflege des Teiches (ehem

Der Ortsrat Elliehausen / Esebeck regt an, dass die Pflege des Teiches (ehem. Schweinesuhle) und das Mähen des Rasens am umliegenden Grundstück „Am Steinborn“ in Esebeck ab dem Jahr 2012 durch die Stadt übernommen wird. Zuvor mögen die dafür anfallenden Kosten ermittelt und dem Ortsrat mitgeteilt werden.

 

 
 

zurück