zurück
 
 
35. -außerordentliche- öffentliche Sitzung des Ortsrates Elliehausen/Esebeck
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Elliehausen/Esebeck Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 14.06.2011 Status: öffentlich
Zeit: 19:30 - 21:10 Anlass: Außerordentliche Sitzung
Raum: Gasthaus "Berge", Gesundbrunnen 7, 37079 Göttingen-Elliehausen
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Ortsbürgermeister Dr

Herr Ortsbürgermeister Dr. Neumann begrüßt die Vorsitzende des Kirchenvorstandes, Frau Luther.

 

Frau Luther bedankt sich für die Einladung und führt aus, dass das im Jahre 1872 erbaute Gemeindehaus unter Denkmalschutz stehe und damit Baumaßnahmen nur unter Auflagen möglich seien. Zunächst sei auch angedacht gewesen, die ebenfalls sanierungsbedürftige anliegende Scheune zu integrieren und dadurch ein Gemeindezentrum entstehen zu lassen. Dieses Vorhaben sei jedoch von der Landeskirche abgelehnt worden. Schweren Herzens habe man sich anschließend zum Abriss der Scheue entschieden. Die Abrissgenehmigung liege seit etwa einem Jahr vor.

Im Rahmen der Außensanierung des Gemeindehauses würden die Nord- und die Westseite neu behangen und wärmegedämmt sowie sämtliche Fenster erneuert. Der Eingangsbereich des Hauses werde verbessert und behindertengerecht gestaltet. Der Dachboden werde ebenfalls neu gedämmt. Das Erscheinungsbild von der Straßenseite werde sich derzeit nicht großartig verändern, da es für einen zweiten Bauabschnitt an den notwendigen finanziellen Mitteln fehle.

Zur Innensanierung führt Frau Luther aus, dass ebenerdig ein behindertengerechtes WC und im Vergleich zum bisherigen Zustand ein vernünftiges Parterregeschoss entstehen werde. Der Eingangsbereich werde lichter gestaltet; die Sanierung der Treppe sei leider in den bisherigen Kostenvoranschlägen nicht enthalten. Durch ehrenamtliche Maßnahmen solle die Treppe jedoch abgeschliffen und gestrichen werden.

Bei den vorgesehenen Maßnahmen sei man vom Kirchenkreisamt und einem Architekturbüro beraten worden, die Aufträge seinen bereits an die Handwerker vergeben. Dabei seien alle in Frage kommenden ortsansässigen Handwerksfirmen berücksichtigt worden. Dennoch seien die Maßnahmen ohne Eigenleistungen nicht zu schultern. Diese würden durch das Architekturbüro koordiniert.

 

Auf die Frage von Herrn Ortsbürgermeister Dr. Neumann stellt Frau Luther dar, dass das Finanzvolumen der Arbeiten bei etwa 180.000 Euro liege. Bei einer Einbeziehung der bisher ausgesparten Süd- und Ostfassaden lägen die Kosten um etwa 30.000 Euro höher.

Das zur Verfügung stehende Budget betrage jedoch nur etwa 160.000 Euro.

 

Auf die Frage von Herrn Dr. Wiedemann, wie lange das Gemeindehaus nicht nutzbar sei, antwortet Frau Luther, dass der Baubeginn für den 04.07.11 vorgesehen sei und die Arbeiten bis zum Erntedankfest Ende September abgeschlossen sein sollten. Die üblicherweise im Gemeindehaus stattfindenden Aktivitäten würden für diesen Zeitraum in die Kirche verlagert.

 

Auf die Frage von Frau Luther hinsichtlich eines Zuschusses durch den Ortsrat antwortet Herr Ortsbürgermeister Dr. Neumann, dass der Ortsrat im Rahmen seiner finanziellen Möglichkeiten darüber entscheiden müsse.

 

 

 
 

zurück