zurück
 
 
41. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 8
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 09.06.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:02 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum THORN (126), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB51/310/11 Leistungs- und Budgetvertrag Eltern-Kind-Zentrum Petri-Haus Grone
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:51-Fachbereich Jugend   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Broistedt stellt die Vorlage der Verwaltung vor

 

Frau Broistedt stellt die Vorlage der Verwaltung vor.

 

Herr Becker fragt, warum im Vertrag keine Verpflichtung aufgenommen worden sei, dass der Träger Personal mit Migrationshintergrund zu beschäftigen habe. Dies habe man seinerzeit im Rahmen der Beratungen um das Interessenbekundungsverfahren eingefordert. Frau Broistedt und Herr Schmidt erläutern, dass dies in der Vergangenheit mangels geeigneter BewerberInnen nicht möglich gewesen sei. Im Übrigen liege es in der Trägerhoheit, welches Personal er beschäftige. Wenn es dem Träger nicht gelinge, entsprechendes Personal auf dem Arbeitsmarkt zu gewinnen, sei er vertragsbrüchig. Schon deshalb sollte auf einen solchen Zusatz verzichtet werden.

 

Frau Oldenburg schlägt vor, eine Formulierung aufzunehmen, die den Träger dazu anhält, bei Neueinstellungen bevorzugt Personal mit Migrationserfahrung und/oder Migrationshintergrund einzustellen. Der Vorschlag wird von Herrn Becker und Herrn Dames unterstützt.

 

Frau Fischer stellt die Vorlage der Verwaltung mit dem eingebrachten Änderungsvorschlag zur Abstimmung. Der geänderten Beschlussempfehlung wird einstimmig zugestimmt.

 

Beschlussempfehlung des Jugendhilfeausschusses:

 

Beschlussempfehlung des Jugendhilfeausschusses:

 

„Der Rat möge beschließen:

 

Dem Abschluss des in der Anlage befindlichen Leistungs- und Budgetvertrags mit der ev.-luth. Kirchengemeinde St. Petri Grone zum Betrieb des Eltern-Kind-Zentrums wird zugestimmt.

 

Nach dem ersten Absatz in Ziffer 2.5 des Vertrags wird der Satz „Bei Neueinstellungen bemüht sich der Träger nachdrücklich um Personal mit Migrationserfahrung / Migrationshintergrund.“ ergänzt.“

 
 

zurück