zurück
 
 
36.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Weende/Deppoldshausen Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 12.05.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 20:50 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Thiehaus Weende, Breite Str. 17, 37077 Göttingen-Weende
Ort:
FB80/345/11 Nutzungs- und Entgeltordnung für die Veranstaltungshalle im Mehrzweckgebäude Weende
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
  Aktenzeichen:D/80.1
Federführend:80-Fachbereich Gebäude und Immobilien   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Melzer verweist auf die verteilte Tischvorlage

 

Herr Melzer verweist auf die verteilte Tischvorlage. Im Vergleich zu der versandten Vorlage habe sich an den Rahmenbedingungen keine Veränderungen ergeben, allerdings musste die Vorlage nochmals redaktionell angepasst werden. Die wesentlichen Punkte seien dem Ortsrat bekannt und bereits im Februar erläutert worden. Sodann bitte er darum, Fragen zur Vorlage an ihn zu richten.

 

Herr Ortsbürgermeister Arnold äußert seine Kritik an dem Namen. Wie bereits mehrfach vom Ortsrat gefordert, solle die Halle „Festhalle“ genannt werden. Er schlage vor, dass die Bezeichnung „Festhalle im Mehrzweckgebäude Weende“ lauten könnte.

 

Herr Drewes schließt sich bei der Namenskritik an. Zudem verweise er bei der Vorlage darauf, dass bei der Formulierung zur Aufhebung der alten Miet- und Nutzungsordnung die Halle „Festhalle“ hieß und nicht Veranstaltungshalle im Mehrzweckgebäude.

 

Herr Vaupel stimmt ebenfalls hinsichtlich der Namenskritik zu. Die Verwaltung solle sich „einen Ruck geben“, so wie zum Beispiel bei Punkt 13 noch die Bezeichnung „Festhalle“ in der Vorlage genannt wird.

 

Auf Nachfrage von Herrn Drewes inwieweit die Weender Vereine Vergünstigungen bei der Hallenmiete erhalten, erläutert Herr Melzer, dass man bewusst eine großzügige Formulierung mit „Übungsabenden von Sportvereinen u.ä.“ gewählt habe, bei denen eine Reduzierung des Mietpreises möglich ist. Hierzu zählen auch kulturelle Veranstaltungen.

 

Herr Drewes bittet darüber hinaus um Auskunft, ob für die Bühnenbenutzung doppelt abgerechnet wird, von der Stadt über die Miet- und Nutzungsordnung und vom Pächter/Pächterin für den Auf- und Abbau.

 

Herr Melzer erklärt, dass die Stadt für die Abnutzung der Bühne, die durch Auf- Abbau und Benutzung entsteht, eine Gebühr erheben müsse. Inwieweit der Pächter/ Pächterin für den Auf- und Abbau zu entschädigen ist, werde über den entsprechenden Vertrag geregelt werden.

 

Herr Ortsbürgermeister Arnold schlägt vor, dass man der Miet- und Nutzungsordnung insoweit zunächst zustimmen könne und man am Ende des Jahres 2011 ein erstes Resümee ziehen könne, um Erfahrungen aus den ersten Veranstaltungen für eine mögliche Nachbesserung/ Überarbeitung der Nutzungsordnung darbieten zu können. Eine gute Grundlage sei mit der Vorlage gegeben.

 

Auf Nachfrage von Frau Speidel mit wie vielen Personen die Halle belegt werden könne, erläutert zunächst Herr Ortsbürgermeister Arnold, dass beim Jahresempfang für 155 Personen bestuhlt war. Die vorhandenen Belegungspläne müssten nochmals überarbeitet werden, da diese auf anderen Möbelmaßen basierten.

 

Dem stimmt Herr Melzer zu und erklärt, entsprechende Modellpläne anfertigen zu lassen. Im Übrigen sei grundsätzlich eine Bestuhlung für den Veranstaltungsbereich von 200 Plätzen vorgesehen.

Der Ortsrat beschließt einstimmig

Der Ortsrat beschließt einstimmig.

 

Beschlussvorschlag:

Der Verwaltungsvorlage wird mit der Maßgabe zugestimmt, dass die Begrifflichkeit Veranstaltungshalle in „Festhalle“ geändert wird.

 

 

1.         Die Miet- und Benutzungsordnung für die Festhalle Weende vom 01.06.2001 und der Mietentgelttarif für die Festhalle Weende vom 01.06.2001 werden aufgehoben.

 

2.         Die Nutzungs- und Entgeltordnung für die Veranstaltungshalle im Mehrzweckgebäude Weende wird in der vorliegenden Fassung beschlossen.

 

 

 
 

zurück