zurück
 
 
34. öffentliche Sitzung des Ortsrates Roringen
TOP: Ö 8.1
Gremium: Ortsrat Roringen Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Do, 24.03.2011 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 21:00 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Dorfgemeinschaftshaus Roringen, Lange Str. 4, 37077 Göttingen-Roringen
Ort:
RoSPD/056/11 Anfrage der SPD - Ortsratsfraktion betr. Energieeffizienz der städtischen Gebäude in Roringen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:SPD-Ortsratsfraktion Roringen   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Koch trägt die o

Herr Koch trägt die o.a. Anfrage vor.

 

Herr Pflugmacher verliest die Antwort der Verwaltung, die dem Protokoll als Anlage 2 beigefügt ist.

 

Herr Koch bittet, die durch die missverständliche Formulierung in der Anfrage entfallene Stellungnahme zum Feuerwehrhaus nachzuholen.

 

 

 

Einwohnerinnen und Einwohner fragen Ortsrat und Verwaltung

 

Herr Dr. Schmole weist darauf hin, dass Bachläufe mit Abwässern vermutlich aus Waschmaschinen verunreinigt würden. Weiter weist er darauf hin, dass im Ort Gehölzschnitt teilweise nicht fachmännisch durchgeführt worden sei.

 

Ein Bürger weist darauf hin, dass die Aushänge am Laden und im Bereich der Kirche nicht aktuell seien.

 

Herr Ortsbürgermeister Rosenplänter stimmt zu und erklärt, dass man sich darum bemühen werde, Abhilfe zu schaffen.

 

Frau Valena weist darauf hin, dass es sich um Aushangkästen der Parteien handele, für welche entsprechend die einzelnen Parteien zuständig seien.

 

Herr Massow merkt an, dass Aushänge am Laden frei von Parteipolitik sein sollen.

 

Auf die Frage von Frau Bornemann nach dem Sachstand hinsichtlich der Bildung eines Arbeitskreises Dorfentwicklung antwortet Herr Ortsbürgermeister Rosenplänter, dass man mit einzelnen Personen Verbindung aufgenommen habe und auf Rückmeldung warte.

 

Auf die Frage eines Bürgers, warum nach erfolgten Tiefbauarbeiten die Gehwege wieder nur asphaltiert worden seien antwortet Herr Ortsbürgermeister Rosenplänter, dass die Telekom aus Kostengründen lediglich den Urzustand wieder herstelle.

 

Herr Caspers merkt an, dass die Stadt hätte den Differenzbetrag für eine Pflasterung hätte übernehmen sollen und damit Unterhaltungskosten hätte sparen können.

 

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Energieeffizienz DGH Feuerwehrhaus Anfrage SPD Antwort 240311 (133 KB)      

 

 

 
 

zurück