zurück
 
 
36. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Kultur und Wissenschaft/Werksausschusses der Stadthalle
TOP: Ö 3
Gremium: Ausschuss für Kultur und Wissenschaft/Betriebsausschuss Stadthalle Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 24.03.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:30 - 19:05 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Kunstsammlung der Universität Göttingen, Altes Auditorium, Weender Landstr. 2, 37073 Göttingen
Ort:
 
Beschluss

Auf Vorschlag von Herrn Arndt und Frau Dr

Auf Vorschlag von Herrn Arndt und Frau Dr. Schlapeit-Beck wird die Sitzung unterbrochen,  um einer Bürgerinitiative zum Erhalt des Stern-Kinos Gelegenheit zu einer Stellungnahme zu geben.

-------------------------------------------------------------------

Frau Elser verweist auf die innerhalb eines kurzen Zeitraums eingeholte Unterschriftenliste mit rd. 900 Unterschriften zum Erhalt des Stern-Kinos, die sie der Stadt Göttingen am heutigen Tag übergebe. Frau Elser führt aus, dass der Initiative zum Erhalt des Stern-Kinos bewusst sei, dass, da das Kino sich in Privatbesitz befinde, die Stadt Göttingen nur sehr geringe Einflussmöglichkeiten auf die bereits erfolgte Schließung habe. Bedauert werde von Seiten der Initiative, dass aufgrund der kurzfristigen öffentlichen Information über die Schließung keine Zeit für die Entwicklung von Alternativen und keine Chance für eine breite öffentliche Diskussion bestanden habe. Man bedauere zudem, dass das Gebäude des ehemaligen Stern-Kinos nicht unter Denkmalschutz stehe.

------------------------------------------------------------------

Frau Dr. Sakowsky verweist auf das veränderte Nutzerverhalten, das einen wirtschaftlichen Betrieb des Kinos nicht mehr möglich gemacht habe.

Frau Dr. Schlapeit-Beck führt anschließend aus, dass die Pflege der Filmkunst ein grundsätzliches Anliegen der Stadt Göttingen sei. Insofern bedauere sie die nahezu zeitgleiche Schließung von zwei alteingesessenen Kinobetrieben in Göttingen. Grundsätzlich habe die Stadt Göttingen Gespräche mit den Kino-Betreibern und den Gebäudeeigentümern geführt. Aufgrund der baulichen und wirtschaftlichen Situation war jedoch ein Weiterbetrieb weder des Sternkinos noch des Cinema möglich. Die Eigentümerin habe das Gebäude des Stern-Kinos zwischenzeitlich bereits an einen Privatinvestor verkauft.

Bezüglich des Verfahrens bei der Anerkennung als Denkmal verweise sie auf die Zuständigkeit des Nds. Landesamtes für Denkmalpflege, das eine Anerkennung des Stern-Kinos als Gebäudedenkmal abgelehnt habe.

Im Zusammenhang mit der Schließung des Cinema engagiere sich die Stadt weiterhin bei der Suche nach einem neuen Standort in der Innenstadt.

Frau Dr. Schlapeit-Beck verweist auf ein am 03.04.11 geplantes Benefizkonzert des GSO in Kooperation mit der Göttinger Stadtkantorei für die Opfer der Katastrophe in Japan.

Bezüglich der hier im Ausschuss beschlossenen Aufstellung von Bücherschränken führt Frau Dr. Schlapeit-Beck aus, dass die Kommunale Anstalt beginnend nach Ostern 4 Schränke an folgenden Standorten aufstellen werde:

- Königsberger Straße

- Stadtteilzentrum Leineberg

- Holtenser Berg

- Angerstraße.

Eine Betreuung der Bücherschränke durch benachbarte Einrichtungen/Institutionen oder Privatpersonen sei gesichert.

Herr Beck verweist auf

- das 8. Internationale Impro-Theaterfestival (07. bis 10.04.11),

- die Eröffnung einer Ausstellung mit Arbeiten der russischen Malerin Malgosia Jankowska

  im Apex am 01.04.2011,

- das in der Zeit vom 24. bis 31.03.11  im Lumière präsentierte Filmfestival „Uebermut“ und

- die am 27.03.2011 geplante Jubiläumsveranstaltung „20 Jahre Moritz-Jahn-Verein“ im

  Moritz-Jahn-Haus.

 
 

zurück