zurück
 
 
33. öffentliche Sitzung des Ortsrates Elliehausen/Esebeck
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Elliehausen/Esebeck Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 15.03.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 20:50 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Tennishaus 'Villa Rückhand', Diedershäuser Straße, 37079 Göttingen
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr stellvertretender Ortsbürgermeister Scheer begrüßt Frau Schmidt von der Stadtbibliothek

Herr stellvertretender Ortsbürgermeister Scheer begrüßt Frau Schmidt von der Stadtbibliothek.

 

Frau Schmidt erklärt, dass der letzte Bericht im Ortsrat vermutlich 2003 erfolgt und die Leiterin der Stadtbibliothek, Frau Krompholz-Roehl, leider erkrankt sei.

Sie führt aus, dass sie seit etwa 20 Jahren für Elliehausen zuständig sei und darüber hinaus noch die Zweigstellen in Roringen und Nikolausberg betreue. Bei Bedarf vertrete sie auch direkt vor Ort während der Öffnungszeiten.

Die seit 1988 bestehende Elliehäuser Zweigstelle gehöre zu den drei kleineren Stadtteilbibliotheken und sei zugleich noch Schulbücherei mit einem Bestand von etwa 7.800 Medieneinheiten. Mit 15.654 Ausleihen pro Jahr habe sich seit 1998 die Zahl der Ausleihen fast verdoppelt. Die Stadtteilbibliothek habe einmal in der Woche geöffnet und werde seit 20 Jahren von Frau Höltken und dazu seit 8 Jahren von Frau Leefken betreut.

Die Regenbogenschule nutze das Angebot sehr intensiv. Vor Ort gebe es einen Internetzugang für die Benutzer der Einrichtung.

Der Etat für Elliehausen liege jährlich zwischen 2.300 und 3.000 Euro. In 2011 stünden 2.500 Euro zur Verfügung; 2010 seien es 3.000 Euro gewesen. Aufgestockt werde der Betrag regelmäßig vom Förderverein der Grundschule sowie vom Ortsrat.

Schwerpunkt der Verwendung der Ortsratsmittel seien die Kinderbuchserien, Sachbücher sowie die Lesen und Internetnutzung kombinierende ANTOLIN-Reihe.

Aktueller Wunsch der Bücherei sei, die frühkindliche Lese- und Sprachförderung durch Aufstockung des Bilderbuchangebotes und der Vorlesebücher zu ergänzen.

 

Herr Ernst weist darauf hin, dass die Mittel des Ortsrates zwar ständig gekürzt worden seien, der Ortsrat die Bibliothek jedoch immer unterstützt habe, da die Gelder der Allgemeinheit zugute kämen. Aus diesem Grund rege er an, dass auch für 2011 ein Zuschussantrag gestellt werden sollte.

 

Frau Schmidt sagt zu, dass sie über die Verwaltungsstelle einen entsprechenden Zuschussantrag für die nächste Sitzung des Ortsrates einreichen werde.

 

Herr stellvertretender Ortsbürgermeister Scheer dankt Frau Schmidt für den Bericht.

 

 

 

 
 

zurück