zurück
 
 
69. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 10
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 10.03.2011 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 20:45 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB61/842/11 Bebauungsplan Göttingen-Weende Nr. 56, TP 1 "Nördlich der Friedrich-Ebert-Straße"
- Auslegungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Der Ortsrat Weende habe der Vorlage ei8nstimmig zugestimmt

Herr Dienberg nimmt Bezug auf die mit der Ladung versandte Drucksache und erläutert, dass der Ortsrat Weende der Vorlage bereits einstimmig zugestimmt habe.

 

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

Der Verwaltungsausschuss möge beschließen:

Der Verwaltungsausschuss möge beschließen:

 

1.       Dem Entwurf zum Bebauungsplan Göttingen- Weende Nr. 56, TP 1 „Nördlich der Friedrich-Ebert-Straße“ wird zugestimmt.

Der Entwurf zum o. g. Bebauungsplan wird mit seiner Begründung öffentlich ausgelegt.

2.       Die Verwaltung wird beauftragt, für den o. g. Bebauungsplan die erforderliche Auslegung gem. § 3 Abs. 2 BauGB sowie die Beteiligung der Behörden gem. § 4 Abs. 2 BauGB durchzuführen.

3.       Ziele und Zwecke der Planung:

§         Änderung der Festsetzungen des bestehenden Bebauungsplans für eine Bebauung mit Doppel- und Reihenhäusern

§         Festsetzung eines Allgemeinen Wohngebiets

4.       Geltungsbereich:

Der Planbereich liegt im Norden Göttingens im Ortsteil Weende, nördlich der Friedrich-Ebert-Straße und des Geländes des ehem. Verpackungsmittelherstellers, für den die Fläche zuletzt als Parkplatz diente. Das Grundstück beinhaltet das Flurstück 104/004 der Flur 01 der Gemarkung Weende mit einer Fläche von rd. 4.500 m².
Die genaue Abgrenzung ergibt sich durch die Darstellung des Bebauungsplans im Maßstab 1 : 500.

 
 

zurück