zurück
 
 
33. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 8
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 25.11.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 21:25 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungssaal der Verwaltungsstelle Geismar,Kerllsgasse 2, 37083 Göttingen
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Ungerer und Frau Eimer – Bathke weisen darauf hin, dass zwei Fußwege im Kiesseekarree im Bereich Hopfenweg und Pastor-Sander-Bogen ausgespült seien

Herr Ungerer und Frau Eimer – Bathke weisen darauf hin, dass zwei Fußwege im Kiesseekarree im Bereich  Hopfenweg und Pastor-Sander-Bogen ausgespült seien.

 

Herr Ungerer weist darauf hin, dass in Verbindung mit der Barrierefreiheit der Martinskirche zwei Problembereiche festzustellen seien. So sei an der Einmündung Mitteldorfstraße der Fußweg aufgrund von Sperrpfosten und der gespannten Kette für Rollstühle zu schmal. Ebenso sei der Zugang zum Thieplatz von der Hauptstraße durch das zu enge Eisentor erschwert.

 

Herr Harms erklärt das Verkehrsaufkommen im vor einiger Zeit geöffneten Bereich Benzstraße/Ottostraße/Pastor-Sander-Bogen stark gestiegen sei und die Strecke ganztägig als Abkürzung genutzt werde. Aus diesem Grunde plädiere er für eine erneute Verkehrszählung.

 

Herr Ungerere stimmt den Ausführungen von Herrn Harms zu.

 

Herr Wobst führt aus, dass er häufig die Strecke fahre und die Beobachtungen nicht bestätigen könne. Er sehe keine Notwendigkeit zu zählen, zumal Verkehrszählungen stattgefunden hätten.

 

Herr von Kroge weist darauf hin, dass sich die Verkehrssituation aufgrund der neuen Ampel verändert habe.

 

Herr Migge stimmt Herrn Wobst zu, dass es keine Veranlassung gebe, erneute Zählungen durchzuführen.

 

Nach kurzer weiterer Diskussion gibt der Ortsrat auf Antrag von Herrn Harms und Herrn Wobst ein Meinungsbild hinsichtlich neuer Verkehrszählungen ab.

Mit 6 Ja- und 6 Nein-Stimmen wird der Antrag auf eine erneute Verkehrszählung abgelehnt.

 

 

Einwohnerinnen und Einwohner fragen Ortsrat und Verwaltung

 

Herr Rehbein weist hinsichtlich der Aufstellung neuer Hinweistafeln und Ruhebänke auf den zunehmenden Vandalismus hin.

 

 

 
 

zurück