zurück
 
 
28. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Gleichstellungs- und Personalausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: Ausschuss für Personal, Gleichstellung und Inklusion Beschlussart: zur Kenntnis genommen
Datum: Mo, 22.11.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 18:30 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum THORN (126), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB11/837/10 "Interkulturelle Öffnung der Verwaltung"
(Antrag Integrationsrat)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:11-Fachbereich Personal und Organisation Beteiligt:11-Fachbereich Personal und Organisation
    05-Büro für Integration
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Käse erläutert, über die in dem Antrag angesprochenen Inhalte sei bereits mehrfach im Gleichstellungs- und Personalausschuss berichtet worden. Im Bezug auf die Interkulturelle Öffnung der Verwaltung sei man auf einem guten Weg, die Verwaltung halte den Antrag daher für entbehrlich. Bei öffentlichen Ausschreibungen sei ein Hinweis auf die Bewerbung von Migrantinnen und Migranten aufgenommen worden. Die Verwaltung beschäftige sich stetig mit der Thematik und verfolge dauerhaft die Erhöhung des Beschäftigtenanteils von Personen mit Migrationshintergrund. Derzeit sei die Anzahl der eingehenden Bewerbungen von Personen mit Migrationshintergrund noch relativ gering, man gehe jedoch davon aus, dass die Bemühungen der Verwaltung mittelbar zu einer Erhöhung der Bewerbungsquote von Personen mit Migrationshintergrund führen werden. Die Auswahl in den Bewerbungsverfahren werde nach Eignung, Befähigung und Leistung vorgenommen.

 

Frau Valena bemerkt, der Antrag des Integrationsrates solle deutlich machen, dass insbesondere die nachhaltige Beschäftigung der Verwaltung mit der Thematik gefordert werde. Sie dankt Herrn Käse für den Sachstandsbericht.

Der Beschlussvorschlag wird zur Kenntnis genommen.

 

Beschlussvorschlag:

 

 
 

zurück