zurück
 
 
22. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Umweltausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Ausschuss für Umwelt, Klimaschutz und Mobilität Beschlussart: vertagt (zurückgestellt)
Datum: Di, 27.04.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:15 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
CDU/055/10 Antrag der CDU-Ratsfraktion betr. 'Aktive Eindämmung der Katzenpopulation in Göttingen'
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:CDU-Ratsfraktion Beteiligt:Dezernat C - Soziales und Kultur
    Dezernat B - Personal, Schule und Jugend
   32-Fachbereich Ordnung
   53-Fachbereich Gesundheitsamt
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Dr

 

Herr Dr. Scherer begrüßt den Leiter des Amtes für Veterinärwesen und Verbraucherschutz für den Landkreis und die Stadt Göttingen, Herrn Dr. Sieslack.
Herr Dr. Sieslack erklärt, im Stadtgebiet Göttingen bestehen keine Probleme mit freilaufenden Katzen, sondern lediglich in einigen Gemeinden des Landkreises Göttingen.

Eine Besucherin widerspricht und erklärt, in der Stadt sei dieses Problem sehr wohl existent. Auf die Arbeit der Katzenhilfe Göttingen e. V. weist sie hin, welche in einer rechtlichen Grauzone die Kastrationen von freilaufenden Katzen durchführt. Ungeklärt sei, ob diese Katzen nicht tatsächlich einen Besitzer haben. Die Kastration ist dann illegal. Die Kommunen sind in der Pflicht, sich um diese Fundtiere zu kümmern. Langfristig muss geklärt werden, wie mit dem Problem umgegangen wird.

 

Herr Dr. Scherer stellt fest, dass keine weiteren Fragen der Ausschussmitglieder bestehen.

 

 

 

 

 

 
 

zurück