zurück
 
 
27.öffentliche Sitzung des Ortsrates Nikolausberg
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Nikolausberg Beschlussart: vertagt (zurückgestellt)
Datum: Do, 22.04.2010 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 22:25 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Gasthaus "Zum Klosterkrug", Kalklage 2, 37077 Göttingen-Nikolausberg
Ort:
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Ohlow begrüßt die Anwesenden

Herr Ohlow begrüßt die Anwesenden. Er erläutert, dass Anlass für die Planung ein Gespräch zwischen der Max-Planck-Gesellschaft und der Stadt Göttingen gewesen sei. Das MPI habe starkes Interesse am Standort Göttingen und wolle diesen stärken. Daher solle der Standort erweitert werden, so dass langfristig Bedarf an neuer Nutzungsfläche bestehen werde und die Stadt Göttingen sei bestrebt, der MPI ein solides Angebot zu unterbreiten. Gleichwohl sei zzt. keine Erweiterung geplant. Herr Ohlow visualisiert den aktuellen Standort des MPI und die drei Möglichkeiten,

Gebiet A – Bereich östlich des MPIDS

Gebiet B – Bereich westlich der Pforte (Parkplatz)

Gebiet C – Bereich nördlich des Gesamtkomplexes,

die als Erweiterungsfläche in Betracht gezogen wurden. Die Flächen wurden von einem Fach-Ingenieurbüro unter naturschutzrechtlichen Wertigkeiten betrachtet, wobei besonders der Bodenschutz, Landschaftsschutz und der Wasserschutz (Wasserschutzgebiet Zone III) berücksichtigt wurden. Hierbei habe sich die Fläche A als am ehesten geeignet herauskristallisiert, obwohl sie zzt. in einem Landschaftsschutzgebiet liegt.

Im Anschluss erläutert Herr Ohlow den geplanten Verfahrensablauf.

 

Herr Dr. Cassing begrüßt die Sicherung der Wissenseinrichtung des MPI in Göttingen. Gleichwohl könne die Vorlage heute noch nicht durch den Ortsrat entschieden werden. Zudem könne er nicht nachvollziehen, warum sich die Verwaltung für das Gebiet A entschieden habe, schließlich sind hier besondere Anforderungen an die Erweiterungsfläche zu stellen. Die Gebiete B und C seien im Flächennutzungsplan bereits als Erweiterungsfläche ausgewiesen.

 

Herr Ohlow erläutert kurz die Gründe, die gegen die Gebiete B und C stehen. Bei B habe sich das MPI gegen eine Erweiterungsnutzung ausgesprochen, da das Gebiet schlecht erschließbar sei und zudem sehr abschüssiges Gelände vorliege. Das Gebiet C scheide aus, da dies zu nah an einer Flora-Fauna-Habitat Fläche liege.

 

Für Herrn Güntzler sei die Alternativendiskussion in der Vorlage nicht umfassend genug. Hier erwarte er eine Synopse über die drei Gebiete, aus der die Gründe für das Gebiet A ersichtlich werden. Herr Ohlow sagt dies zu.

 

Für den Ortsrat sei zu dem die Flächengröße der Gebiete von Bedeutung, so Herr Wegener. Zudem bittet er um das von Herrn Ohlow angesprochene Gutachten. Dies sagt Herr Ohlow zu.

 

Für Frau Güntzler werde durch die Wahl des Gebietes A die Ansicht auf Nikolausberg negativ beeinflusst. Das MPI müsse auch Verständnis aufbringen, dass die Nikolausberger keine weitere architektonische Verschandelung ihres Ortsbildes wünschen.

 

Für Herrn Güntzler sei nicht nachvollziehbar, warum die Stadt Göttingen bereits jetzt den Flächennutzungsplan ändern wolle, obwohl noch keine konkreten Planungen seitens des MPI vorliegen.

 

Dies seit primär zur Sicherung des Forschungsstandortes gedacht, so Herr Ohlow.

 

Herr Wegener ergänzt, dass Nikolausberg auch Nutzen vom MPI gezogen habe. Er schlage vor, dass man den Dialog mit den Verantwortlichen suche, warum man sich nicht für das Gebiet B entscheiden wolle. Er halte es ausdrücklich für falsch, dass man das MPI in Nikolausberg nicht habe wolle und es daher an einen anderen Standort verweise.

 

Für Frau Dr. Funck ergebe sich der Eindruck, dass der Bürgerschutz hinter dem Naturschutz zurückstehe. Für sie sei es sehr wichtig, dass man auf die Kirche blicken könne.

 

Herr Dr. Scherer ergänzt, dass der Ortsrat die Interessen Nikolausbergs vertreten müsse und die Erweiterung des MPI auf dem Gebiet A verschandele auch nach seiner Auffassung das Landschaftsbild.

 

Die zzt. neu errichteten Gebäude des MPI fügen sich schon nicht in das Landschaftsgefüge ein und stören jetzt schon das Landschaftsbild, so Herr Gilewski. Er könne sich des Eindrucks nicht verwehren, dass hier mit aller Macht das Gebiet A als Erweiterungsfläche durchgedrückt werden solle.

 

Frau Margraf könne ebenfalls nicht nachvollziehen, warum ausgerechtet das Gebiet A ausgewählt wurde, wenn doch die Gebiete B und C für eine Erweiterung grundsätzlich geeignet sind und auch entsprechend im Flächennutzungsplan so ausgewiesen wurden.

 

Herr Gilewski schließt sich den Ausführungen an.

 

Einwohnerfragen

 

Herr Dr. Katke äußert seine Bedenken, dass durch die Änderung des Flächennutzungsplanes die Unterbrechung zwischen MPI und Nikolausberg gänzlich verschwinde.

 

Herr Scheibler äußert ebenfalls sein Missfallen über die geplante Maßnahme. Im Übrigen verweist er auf das Schreiben des Heimatvereins (Anlage 1).

 

Frau Petersen schließt sich dem an.

 

 

Herr Güntzler und Herr Ortsbürgermeister Rudolph schlagen vor, dass man das MPI/ MPG zum Ortsrat einladen solle, um einen gemeinsamen Dialog über die beabsichtigte Maßnahme zu führen.

Der Ortsrat beschließt einstimmig:

Der Ortsrat beschließt einstimmig:

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Anlage 1 (62 KB)      
Die Entscheidung über die Vorlage wird vertagt

 

Die Entscheidung über die Vorlage wird vertagt.

 

 

 
 

zurück