zurück
 
 
51. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 6.2
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 10.12.2009 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 17:50 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB20/544/09 Zustimmung zu einer außerplanmäßigen Auszahlung gemäß § 89 NGO
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:20-Fachbereich Finanzen Beteiligt:Dezernat D - Planen, Bauen und Umwelt
    61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung
   66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
   66-FB Tiefbau und Bauverwaltung
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Dienberg verweist auf die mit der Ladung versandte Vorlage und erläutert diese kurz

Herr Dienberg verweist auf die mit der Ladung versandte Vorlage und erläutert diese kurz.

 

Auf Nachfrage von Herrn Welskop teilt Herr Koss mit, dass die geplante Erneuerung des Steuerkabels durch die Beschaffung des neuen Rechners nicht obsolet werde. Ohne eine funktionierende Datenverbindung zu den Lichtsignalanlagen wäre die Funktion des Rechners und der gesamten Lichtsignaltechnik beeinträchtigt; es sei daher dringend anzuraten, das Steuerkabel beizeiten zu erneuern. Im Moment hätten die zwischenzeitlich aufgetretenen Schäden am Kabel jedoch behoben werden können.

 

Auf Nachfrage von Herrn Wedrins erläutert Herr Koss, dass die sog. Standardschnittstelle des neuen Rechners es künftig auch ermöglichen werde, verschiedene Anbieter für Lichtsignaltechnik zu berücksichtigen; dies sei bislang nicht der Fall. Überdies werde der Rechner nicht nur die verschiedenen Lichtsignalanlagen steuern, sondern er sei auch in der Lage, Fehler zu erkennen und zu analysieren. Damit könne ein Grundstein für ein zeitgemäßes Verkehrsmanagement gelegt werden. Herr Eilert ergänzt, dass eine digitale Fehlerauswertung die Wartung der Anlage deutlich effizienter gestalten werde.

 

Nach Ansicht von Frau Morgenroth sollten Überlegungen angestellt werden, die Ampeln künftig in Abhängigkeit von Verkehrsmengen zu steuern. Herr Dienberg teilt hierzu mit, dass auch hierfür mit dem neuen Rechner die technischen Voraussetzungen geschaffen werden könnten. Die Erfassung der Verkehrsmengen müsse dann allerdings durch zusätzliche Anlagen im Bereich der Kreuzungen erfolgen. Herr Koss ergänzt, dass eine verkehrsmengenabhängige Steuerung ein möglicher wichtiger Bestandteil der geplanten Maßnahmen zur Verkehrsverstetigung sein könne. Derzeit sei technisch nur eine Festzeitsteuerung möglich.

 

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

Sodann beschließt der Ausschuss einstimmig:

Der Rat möge beschließen:

Der Rat möge beschließen:           

 

Für den Erwerb eines Verkehrsrechners wird einer außerplanmäßigen Auszahlung

In Höhe von

                                               150.000 €

bei der neuen Investitionsnummer 6163005018 (Erwerb eines Verkehrsrechners) zugestimmt.

Die außerplanmäßige Auszahlung ist in voller Höhe gedeckt durch Einsparungen bei der Investitionsnummer 6163005007 (Förderung des ÖPNV).

 

 
 

zurück