zurück
 
 
22.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen
TOP: Ö 12
Gremium: Ortsrat Weende/Deppoldshausen Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 17.09.2009 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:15 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Thiehaus Weende, Breite Str. 17, 37077 Göttingen-Weende
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Meyer bemängelt nach wie vor, dass die Verwaltung nichts gegen die abgestellten Fahrräder in Weende unternimmt

 

Frau Meyer bemängelt nach wie vor, dass die Verwaltung nichts gegen die abgestellten Fahrräder in Weende unternimmt. Zudem erfragt sie, inwieweit geklärt werden konnte, wann es sich um Schutzstreifen oder um einen Gehweg handele.

 

Frau Hohmeier erklärt, dass diese Problematik nicht vergessen sei und weiter verfolgt werde.

 

Herr Wolf ergänzt, dass der Fachbereich Ordnung die Anregung des Ortsrates zu der Problematik erhalten habe, eine neuerliche Stellungnahme bislang aber ausstehe.

 

Herr Arnold fügt dem hinzu, dass sich die Verwaltung mit einer neuerlichen Prüfung wahrscheinlich schwer tue, da die Ausführungen bisher sehr unglaubwürdig gewesen sein.

 

Auf Nachfrage von Herrn Hilke, ob die Volksheimstätte bei ihrem Bauvorhaben privilegiert werde, da sie viergeschossig bauen wolle, entgegnet Frau Klankwarth, dass lediglich eine dreigeschossige Bebauung vorgesehen sei.

 

Der Überlegung von Herrn Hilke, ob die Volksheimstätte auf dem neu zu bebauenden Grundstück eine Bushaltestelle errichten werde, wird von den Anwesenden nach ausführlicher Diskussion aus Sicherheitsgründen eine Absage erteilt.

 

Herr Klugmann bemängelt, dass im Rahmen des Neubauvorhabens „Mehrzweckhalle“ die Bevölkerung nicht befragt wurde.

 

Herr Ortsbürgermeister Vaupel erläutert das Anhörungsverfahren im Rahmen von Aufstellungsbeschlüssen bei Bebauungsplänen.

 

Im Anschluss erfolgt eine ausführliche Diskussion hinsichtlich der Notwendigkeit des Neubaus der Mehrzweckhalle und der Beteiligung der Weender Bürgerinnen und Bürgern.

 

Frau Meyer und Frau Waldmann äußern ihr entsetzen über den geplanten Neubau, da dieser mit den im Ortsrat vorgestellten Plänen wenig zu tun habe.

 

Herr Wundrack erklärt, dass er dem Ortsrat Weende das Gutachten betreffend des Baugebietes „Weendelsgraben“ zur Verfügung gestellt habe. Die Aussage der Verwaltung, dass dieses dem Datenschutz unterliege sei nicht richtig.

 

 

 
 

zurück