zurück
 
 
23. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Finanzen, Wirtschaft und Feuerwehr
TOP: Ö 4
Gremium: A.f. Finanzen, Wirtschaft,allg. Verwaltungsangelegenheiten u. Feuerwehr Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 18.08.2009 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:00 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Eiselt begrüßt Herrn Freiherr von Wendt, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Mitte e

 

Frau Eiselt begrüßt Herrn Freiherr von Wendt, Hauptgeschäftsführer des Arbeitgeberverbandes Mitte e.V., und bittet ihn um Einschätzung der wirtschaftlichen Lage – insbesondere von Göttinger Betrieben.

 

Herr Freiherr v. Wendt skizziert die Aufgaben und den Zuständigkeitsbereich des Arbeitgeberverbandes Mitte e.V. und weist darauf hin, dass die Kernkompetenzen des Verbandes im Arbeits- und Sozialrecht liegen.  Aufgrund der Branchenvielfalt der im Arbeitgeberverband organisierten Betriebe habe er ein aktuelles Bild, wie es den Unternehmen wirtschaftlich gehe. Aus den Erfahrungen der strategischen Beratung von Unternehmern und den Verhandlungen mit Betriebsräten folgere er, dass die Talsohle des wirtschaftlichen Abschwungs noch nicht erreicht sei. Vor allem in der ersten Jahreshälfte 2010 erwarte er einen weiteren Anstieg der Kurzarbeit, die aufgrund der weiter anfallenden Lohnnebenkosten eine hohe Belastung für die Arbeitgeber darstelle. Als problematisch sehe er die in Göttingen stark vertretenen Bereiche Feinmechanik, Optik und Messtechnik an. Im Baugewerbe herrsche ein großer Wettbewerb, die Auslastung stelle sich aber relativ stabil dar. Der Bereich Logistik habe sich nach jahresanfänglichen Schwierigkeiten wieder erholt. Wenige bis keine wirtschaftlichen Einbrüche seien in der Nahrungsmittelbranche, in Betrieben der medizinischen und sozialen Versorgung und bei freiberuflichen Tätigkeiten zu verzeichnen.

Im Anschluss werden offene Fragen, insbesondere zu den Folgen der sog. „Kreditklemme“ und den Auswirkungen des Konjunkturprogramms auf die Betriebe diskutiert.

 

Frau Eiselt dankt Herrn Freiherr von Wendt für seine Ausführungen. Sie fügt an, dass lt. einem IHK-Bericht zum Klimaindikator zurzeit eine Stagnation mit leicht positiver Tendenz herrsche.

 

Herr Humke-Focks sagt, dass er den Optimismus nicht teile. Er halte die Talsohle für noch nicht erreicht.

 

 

 
 

zurück