zurück
 
 
20. öffentliche Sitzung des Ortsrates Roringen
TOP: Ö 4.1
Gremium: Ortsrat Roringen Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 18.06.2009 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 21:20 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Dorfgemeinschaftshaus Roringen, Lange Str. 4, 37077 Göttingen-Roringen
Ort:
RoSPD/026/09 Anregung der SPD - Ortsratsfraktion betr. Prüfung weiterer Baulandflächen im Ortsbereich Roringen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Tischvorlage
Federführend:SPD-Ortsratsfraktion Roringen   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Rosenplänter trägt die o

 

Herr Rosenplänter trägt die o.a. Anregung vor.

 

Herr Hollenbach führt aus, dass die CDU – Fraktion es begrüße, dass die SPD – Fraktion nach anderen Flächen Ausschau halte. Die Erschließung von Teilflächen lehne seine Fraktion hingegen ab, da dies planerisch nicht umsetzbar sei. So müssten z.B. die Kosten  für ein Regenrückhaltebecken dann von einigen wenigen getragen werden und die Bautätigkeiten würden sich über einen sehr langen Zeitraum erstrecken. Aus diesen Gründen könne man die Anregung nur ablehnen.

 

Herr Massow erläutert, dass sich die SPD – Fraktion in der letzten Sitzung gegen eine Alternativplanung ausgesprochen habe.  Die Erschließung von Teilgebieten müsse im Rahmen von Notwendigkeiten und Sinnhaftigkeiten erfolgen. Eine lange Bautätigkeit sei in Nikolausberg im Baugebiet Eschenbreite unschädlich gewesen. Im Gegenteil sei es problematischer, wenn gleichzeitig gebaut werde und anschließend alle Kinder eines Neubaugebietes gleichzeitig den Kindergarten besuchen sollen. Gemeinsames Ziel der Fraktionen sei eine Entwicklung Roringens, die in diesem Antrag neutral aufgenommen worden sei.

 

Herr Ortsbürgermeister Caspers erklärt, dass wenn die CDU – Fraktion dem heutigen Antrag nicht folgen könne, er deren Antrag aus der letzten Sitzung nicht verstehe. Ziel der vorliegenden Anregung sei, ergänzende Baugebiete zu erschließen.

 

Herr Bornemann weist darauf hin, dass bei Beginn der Erschließung andere Anlieger vermutlich zu Erschließungskosten herangezogen würden.

 

Herr Hollenbach unterstreicht, dass es keinen Sinn mache, einige Häuser mitten in einem Landschaftsschutzgebiet zu errichten.

 

Herr Rosenplänter führt aus, dass die Chance genutzt werden sollte, wenn am Menzelberg einige Eigentümer bereit seien, ihre Grundstücke für Bauzwecke zu verkaufen.

Es sollte endlich mit der Bebauung begonnen werden, damit auch der lang ersehnte Verbindungsweg geschaffen werden könne.

Anschließend beschließt der Ortsrat mit 4 Ja – und 3 Nein – Stimmen die Anregung wie folgt:

 

Anschließend beschließt der Ortsrat mit 4 Ja – und 3 Nein – Stimmen die Anregung wie folgt:

Die Verwaltung der Stadt Göttingen wird gebeten, neben dem Gebiet „Südlicher Menzelberg“ auch ergänzend weitere Flächen auf ihre Eignung als Bauland zu prüfen und ggf

 

Die Verwaltung der Stadt Göttingen wird gebeten, neben dem Gebiet „Südlicher Menzelberg“ auch ergänzend weitere Flächen auf ihre Eignung als Bauland zu prüfen und ggf. zu entwickeln.

 
 

zurück