zurück
 
 
35. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 9
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 20.11.2008 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:00 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB61/623/08 Integriertes städtisches Entwicklungs-/ Wachstumskonzept (ISEK) - Zentrales Innenstadtquartier
Neugestaltung der Innenstadtstraßen
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Dienberg verweist auf die ausführliche Diskussion der Vorlage in der vergangenen Ausschuss-Sitzung

 

Herr Dienberg verweist auf die ausführliche Diskussion der Vorlage in der vergangenen Ausschuss-Sitzung. Unabhängig von der Frage der konkreten Gestaltung der Weender Straße sollte seines Erachtens zunächst eine Grundsatzentscheidung hinsichtlich des ISEK-Förderprogrammes getroffen werden. Details der Pflasterung und Möblierung hingegen könnten auch zu einem späteren Zeitpunkt noch entschieden werden.

 

Herr Holefleisch regt an, Ziff. 1 des Beschlussvorschlages unverändert zu beschließen, Ziff. 2 jedoch unter den Vorbehalt einer Probepflasterung zu stellen. Eine Beauftragung zur Durchführung der Probepflasterung solle das Büro WES (Gewinner des Wettbewerbes) erhalten; eine Auftragsvergabe für die Planungsmaßnahmen könne jedoch erst nach Abschluss der Bemusterung erfolgen. Herr Humcke-Focks stimmt diesem Vorschlag zu.

 

Auch Herr Welskop ist der Ansicht, dass zunächst nur eine Grundsatzentscheidung getroffen werden solle. Er wolle sich die Möglichkeit offen halten, bezügl. der Umgestaltung der Weender Straße und des Marktplatzes die Detailentscheidungen zu einem späteren Zeitpunkt zu treffen.

 

Herr Henze will sichergestellt wissen, dass mit einem Beschluss keine haushaltsrelevanten Zusagen über das Jahr 2009 hinaus getroffen werden. 

Sodann beschließt der Ausschuss nach kurzer weiterer Diskussion einstimmig:

 

Sodann beschließt der Ausschuss nach kurzer weiterer Diskussion einstimmig:

Der Verwaltungsausschuss möge beschließen:

Der Verwaltungsausschuss möge beschließen:

 

1.         Die Verwaltung wird beauftragt, das integrierte Entwicklungs-/ Wachstumskonzept (ISEK) – Zentrales Innenstadtquartier – umzusetzen.

2.         Für die Umsetzung des Konzeptes in der Weender Straße soll Kontakt mit dem 1. Preisträger des durchgeführten Realisierungswettbewerbes (Planungsbüro WES & Partner/ Hamburg) aufgenommen und eine Probepflasterung beauftragt werden; eine Auftragsvergabe für die Planungsmaßnahmen darf jedoch erst nach erfolgter Bemusterung der zu verwendenden Materialien (Probepflasterung) erfolgen.

 

 
 

zurück