zurück
 
 
19.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Grone
TOP: Ö 7.2
Gremium: Ortsrat Grone Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 25.09.2008 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 21:10 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Bürgerhaus Grone, Martin-Luther-Str. 10, 37081 Göttingen-Grone
Ort:
GrSPD/034/08 Anfrage der SPD- Fraktion betr.: Getränkeversorgung der Grundschüler
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:SPD-Ortsratsfraktion Grone   
 
Wortprotokoll
Beschluss

Auch diese Anfrage wird von Herrn Grunwald vorgetragen

 

Auch diese Anfrage wird von Herrn Grunwald vorgetragen. Herr Melzer trägt die Antwort der Verwaltung vor.

Er führt weitergehend aus, dass der Arbeitsraum des Hausmeister das Schulgelände sei und nicht ein bestimmtes Zimmer. Der vorgesehene Raum werde nur sehr gering genutzt. Dieser Raum sei 17qm groß. Im Rathaus hat man für zwei Personen Büros mit der Größe von 15qm. Auch sei der Raum für den Milchverkauf sehr wohl geeignet. Der erforderliche Kühlschrank sei bereits angeliefert worden. Die Verwaltung entschuldige sich für die entstandene Verzögerung. Für die Eltern soll noch eine entsprechende Information erfolgen.

Auf die Nachfrage von Herrn Grunwald, ob denn Herrn Melzer die Ausführungen des Sicherheitsingenieur Herrn Gebhard bekannt seien, teilt Herr Melzer mit, dass die Hinweise natürlich ernst genommen würden. Vor dem Technikbereich in diesem Raum wird eine Schiebetür unverzüglich eingebaut. Die Vorsorge für unsere Mitarbeiter sei der Verwaltung wichtig. Der Milchverkauf wird aus diesem Raum heraus schnellstmöglich erfolgen. Auch weitere Räumlichkeiten zum Abstellen wurden geschaffen, z.B. für die Schneefräse. Somit lässt sich festhalten, dass von Seiten der Verwaltung nichts vergessen wurde.

 

Bürgerinnen und Bürger fragen Ortsrat und Verwaltung

 

Frau Safieh überreicht auf Nachfrage von Frau Pietsch die im Schulausschuss überreichte Mängelliste. Sie bemängelte die vorhandene Situation sehr. Insbesondere bei der Einschulung der Erstklässler habe man sich geschämt. Außerdem habe keine Sanierung der Toiletten stattgefunden. Lediglich kleinere Austauschmaßnahmen seien erfolgt.

Herr Dudda findet die Situation absolut unbefriedigend. Er vertritt die Auffassung, dass die Verwaltung mit der „Salamitaktik“ arbeite. Wenn etwas kritisiert wird, dann wird lediglich dieser Punkt erledigt. Ganz besonders schlimm findet er für die Grundschüler die fehlende Bewegungsmöglichkeiten. Herr Melzer weist bei dieser Kritik auf die Ausschreibungszeiten hin.

Frau Ernst bemängelt die fehlende Kommunikation in den einzelnen Fachbereichen der Stadtverwaltung.

 

 

 
 

zurück