zurück
 
 
17.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Grone
TOP: Ö 7
Gremium: Ortsrat Grone Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 28.08.2008 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 22:40 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Bürgerhaus Grone, Martin-Luther-Str. 10, 37081 Göttingen-Grone
Ort:
FB61/608/08 Bebauungsplan Göttingen-Grone Nr. 29 "Gewerbegebiet Siekanger" mit örtlicher Bauvorschrift (ÖBV)
- Auslegungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung Beteiligt:11-Fachbereich Personal und Organisation
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Uhlig erläutert zu diesem Tagesordnungspunkt, dass es sich um einen Aufstellungsbeschluss handele

 

Herr Uhlig erläutert zu diesem Tagesordnungspunkt, dass es sich um einen Aufstellungsbeschluss handele. Es seien zwei Hallenkomplexe an der Bahntrasse geplant. Es wird eine Mauer und ein Regenwasserrückhaltebecken Richtung  Leineberg geben. Der Bahntrassenanschluss wird eingehaust und die Wegeverbindung zwischen Grone und dem Leineberg bleibt erhalten.  Die 20 KV und 120KV Leitungen werden erdverkabelt. Die Ausgleichsmaßnahmen finden vor Ort statt. Es ist kein Werbungsschilderwald vorgesehen, auch schon im Hinblick auf die Sicherheit der ICE- Strecke.

Frau Ortsbürgermeisterin Sterr fordert einen Gehweg durch die geplante Grünfläche um das Regenwasserrückhalthebecken. Die Ausgleichsfläche muss eine erlebbare Fläche sein. Es dürfe kein Zaun den Zugang verhindern.

Herr Thielbörger fragt nach, ob bei den Lärmmessungen auch der Wind berücksichtigt wurde. Herr Uhlig teilt mit, dass die rechtlichen Grundlagen Berücksichtigung fanden. Es sei auch kein Lärmschutz für den Bereich Siekweg geplant. Die Kreuzung Kasseler Landstraße/Otto- Brenner- Straße soll im Rahmen dieses zusätzlichen Verkehrsaufkommens ganz neu geplant werden. Herr Uhlig legt in diesem Zusammenhang eine Folie auf und erläutert kurz, dass es einen zweiten Linksabbieger Richtung Autobahn geben wird. Im Rahmen des Bebauungsplanes werden diese Planungen noch konkretisiert. Er sagt zu, die Planungen der Kreuzung auch nochmals im Ortsrat genauer vorzustellen.

Herr Henze weist auf die neuen Regelungen des Lärmschutzpegelbereiches hin. Auch fragt er sehr differenziert nach den Hallenhöhen und fordert, die Möglichkeiten eines Kreisverkehres nachzurechnen.

Herr Uhlig führt aus, dass die Höhe nochmals nachgerechnet und dass ein zweites Gutachten betr. des Kreisverkehrs im Rahmen der Baugenehmigung erstellt werden wird.

Auf die Fragen von Frau Dr. Zöllner und Herrn Grunwald zum Lärm und der Höhe der Mauer teilt Herr Uhlig ergänzend mit, dass die Mauer den Hallenhöhen angepasst wird.

Auch Herr Oesterreich fordert den Spazierweg durch die Grünfläche. Auf die Fragen nach den Finanzierungen und der Höhe des städtischen Anteils verweist Herr Uhlig auf Fördermittel und die Grundstückspreise. Weitere Aussagen seien in öffentlicher Sitzung nicht möglich.

Der Ortsrat beschließt bei einer Nein- Stimme von der Verwaltungsvorlage FB608/08 zustimmend Kenntnis zu nehmen

 

Der Ortsrat beschließt bei einer Nein- Stimme von der Verwaltungsvorlage FB608/08 zustimmend Kenntnis zu nehmen.

 
 

zurück