zurück
 
 
28. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Bauen, Planung und Grundstücke
TOP: Ö 9.1
Gremium: Ausschuss für Bauen, Planung und Grundstücke Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 19.06.2008 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:33 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
B' 90/051/08 Antrag der Bündnis90/Die Grünen-Ratasfraktion betr. 'Gefahren in der Von-Ossietzkystraße durch Autoverkehr'
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:Bündnis 90/Die Grünen-Ratsfraktion Beteiligt:Dezernat D - Planen, Bauen und Umwelt
    66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
   61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Holefleisch verweist auf den zu Beginn der Sitzung eingebrachten Antrag seiner Fraktion und erläutert diesen

Herr Holefleisch verweist auf den zu Beginn der Sitzung eingebrachten Antrag seiner Fraktion und erläutert diesen. Das Verkehrsaufkommen in der v.-Ossietzky-Straße habe sich in den letzten Jahren deutlich erhöht, so dass nunmehr dringend Maßnahmen zur Erhöhung der Verkehrssicherheit ergriffen werden müssten.

 

Herr Wedrins erklärt, diesen Antrag grundsätzlich zu unterstützen. Allerdings spreche er sich dafür aus, kurzfristig konkrete Maßnahmen in Form eines Fußgängerüberweges zu ergreifen. Er beantrage daher, den Antrag in diesem Sinne zu ergänzen.

 

Frau Fischer verweist auf einen ähnlichen Antrag im Ortsrat Geismar; seinerzeit habe die Verwaltung derartige Maßnahmen jedoch abgelehnt.

 

Herr Dienberg erläutert, dass die Straßenverkehrsbehörde bereits in Kontakt mit den betroffenen Anwohnern stehe und derzeit nach einem Standort für einen Fußgängerüberweg oder einer Querungshilfe suche. Der konkrete Standort für eine solche Anlage müsse jedoch auf die Lage der Bushaltestellen abgestimmt werden. Herr Brendler ergänzt, dass diesbezüglich bereits Gespräche mit den Göttinger Verkehrsbetrieben stattfänden. Voraussichtlich könne eine Querungsmöglichkeit im Bereich Guldenhagen/ Auf dem Lohberge geschaffen werden.

 

Nach Ansicht von Herrn Semmelroggen sei auch im westlichen Abschnitt der Straße eine Querungsmöglichkeit erforderlich.

Sodann beschließt der Ausschuss nach kurzer weiterer Diskussion einstimmig:

 

Sodann beschließt der Ausschuss nach kurzer weiterer Diskussion einstimmig:

 

  • Die Verwaltung wird beauftragt, als Sofortmaßnahme zu prüfen, an welcher Stelle im östlichen Abschnitt der Von-Ossietzky-Str. ein Fußgängerüberweg angelegt werden kann.
  • Die Verwaltung wird beauftragt, weitere Sofortmaßnahmen zu ergreifen, um die durch das erhöhte Verkehrsaufkommen und die erhöhten Geschwindigkeiten gestiegenen Gefahren in der Von-Ossietzky-Str. zu reduzieren. Mittelfristig soll ein Maßnahmepaket entwickelt und umgesetzt werden, das die Sofortmaßnahmen, die ggfs. provisorischen Charakter haben können, zu ersetzen. Die Verwaltung wird darüber hinaus beauftragt, die Wirksamkeit dieser Eingriffe für die Verkehrssicherheit und den Emissionsschutz systematisch zu kontrollieren. 

 

 
 

zurück