zurück
 
 
12. öffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 9.1
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: geändert beschlossen
Datum: Do, 08.05.2008 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 21:15 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Museum am Thie, Am Geismar Thie 2, 37083 Göttingen
Ort:
GeB90/002/08 Anregung der Bündnis 90 / Die Grünen - Ortsratsfraktion betr. Sicherheitsmaßnahmen für die Groscurthstraße
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:Bündnis90/Die Grünen-Ortsratsfraktion Grone   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Knigge trägt die o

 

Herr Knigge trägt die o.a. Anregung vor und führt aus, dass die Groscurthstraße zunächst in beiden Richtungen geöffnet gewesen sei. Anschließend seien mehrere Korrekturen erfolgt; im Ergebnis sei die Groscurthstraße jetzt für Anlieger und Busse nur stadteinwärts befahrbar. Das Sicherheitsproblem bleibe jedoch weiter bestehen. Als Minimallösung müssten Piktogramme und Markierungen aufgebracht werden. Die Errichtung von Pfosten könne sich eventuell als problematisch erweisen.

 

Herr Migge erläutert, dass die Anlieger wissen müssten, dass nur 30km/h schnell gefahren werden dürfe. Beschwerden habe es jedoch gegeben, dass wenn Busse von der Kiesseestraße einbiegen, oftmals die Rechts-Vor-Links-Regelung an der Einmündung Stellwanne missachtet werde, wodurch insbesondere Radfahrer gefährdet würden.

 

Herr Czech schlägt vor, ergänzend in den Beschluss die Aufstellung des Zeichens „Gefährliche Kreuzung“ mit aufzunehmen. Die in der Anregung formulierten Maßnahmen seien hilfreich und sollten beschlossen werden.

 

Frau Fischer stimmt zu, für die Sicherheit der Radfahrer und Fußgänger die angeregten Maßnahmen durchzuführen.

 

Herr Knigge ergänzt, dass der Standort der Bushaltestelle unglücklich gewählt sei.

 

Herr von Kroge stimmt der Anregung ebenfalls zu und weist darauf hin, dass der Schutz der Fußgänger besonders wichtig sei, da die Busse die vorgeschriebenen 30km/h nicht einhielten.

 

Herr Wobst ergänzt, dass auch die Piktogramme im Akazienweg erneuert werden müssten.

Zudem müsse die Straßenführung im Kreuzungsbereich Kiesseestraße/Reinhäuser Landstraße geändert werden, da insbesondere die Geradeausfahrer der oberen Kiesseestraße nicht über die Reinhäuser Landstraße kämen. Er schlage vor, auf der linken Fahrspur nur die Linksabbieger zu führen; der grüne Pfeil für Rechtsabbieger müsse zugeklebt und der Geradeausverkehr zusammen mit den Rechtsabbiegern auf einer Spur geführt werden.

 

Herr Ungerer merkt an, dass die Baumaßnahme in diesem Jahr 6 Monate und in 2009 3 Monate betrage; diese Zeiten müssten auch von den Anliegern der Groscurthstraße toleriert werden. Was er vermisse, sei die Kontrolle der Autofahrer. Das vorgeschlagene Aufbringen der Piktogramme halte er für wichtig. Die angeregten Pfosten könnten auch in der Zukunft stehen bleiben. Insgesamt könne sich der Ortsteil für die Zukunft auf einen guten Fuß- und Radweg freuen.

 

Herr von Kroge weist darauf hin, dass an der Kiesseestraße im Rahmen der Bauarbeiten ein erhebliches Materiallager entstanden sei.

 

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg fasst zusammen, dass die Anregung mit der Ergänzung beschlossen werden sollte, die Stellwanne mit einer Vorfahrtregelung zu versehen.

Anschließend beschließt der Ortsrat einstimmig die Anregung wie folgt:

 

Anschließend beschließt der Ortsrat einstimmig die Anregung wie folgt:

Die Verwaltung wird gebeten, weitere Sicherheitsmaßnahmen für den neu zu befahrenden Abschnitt der Groscurthstraße durchzuführ

 

Die Verwaltung wird gebeten, weitere Sicherheitsmaßnahmen für den neu zu befahrenden Abschnitt der Groscurthstraße durchzuführen. Es sollte z.B. zu Beginn der neuen Fahrbahn durch Straßenpiktogramme nochmals auf die Tempo-30-Zone hingewiesen werden, ebenso auch nach der neu zugänglich gemachten Einmündung der Verlängerung der Theodor-Storm-Straße auf die Groscurthstraße. Außerdem wäre zu überlegen, Fußgängerweg und Fahrbahn zumindest optisch besser voneinander zu trennen, evtl. durch in übersehbaren Abständen angebrachte Markierungsstäbe. Des weiteren wird gebeten, die Piktogramme im Akazienweg zu erneuern, an der Kreuzung Kiesseestraße/Reinhäuser Landstraße auf der rechten Fahrspur den Geradeaus- und Rechtsabbiegeverkehr zu führen und die Stellwanne mit einer Vorfahrtregelung zu versehen.

 
 

zurück