zurück
 
 
12. öffentliche Sitzung des Ortsrates Geismar
TOP: Ö 10
Gremium: Ortsrat Geismar Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 08.05.2008 Status: öffentlich
Zeit: 20:00 - 21:15 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Museum am Thie, Am Geismar Thie 2, 37083 Göttingen
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Anfragen liegen nicht vor

 

Anfragen liegen nicht vor.

 

Herr Migge weist darauf hin, dass ein Herr Schlegelmilch sich nach der vom Ortsrat beantragten Querungshilfe auf der Von-Ossietzky-Straße in Höhe des KEI-Kindergartens bei ihm erkundigt habe. Er habe sich mit ihm vor Ort getroffen. Es sei weiterhin festzustellen, dass die Kinder nicht über die Straße kommen und von oben sehr schnell gefahren werde.

 

Herr Pflugmacher führt aus, dass auch er von Herrn Schlegelmilch angesprochen worden sei. Er habe bereits Kontakt mit der zuständigen Fachverwaltung aufgenommen und um Stellungnahme zur seinerzeitigen Anregung gebeten. Im Bauausschuss sei seines Wissens in dieser Angelegenheit bereits eine Mitteilung erfolgt.

 

Frau Schwalbe merkt an, dass die Bevölkerungszahl auf den Zietenterrassen weiter ansteige.

 

Herr Czech weist darauf hin, dass die Verwaltung noch nicht auf die Anregung hinsichtlich des Parkplatzes an der Hauptstraße/Kerllsgasse reagiert habe.

Zustimmen könne er der Aussage von Herrn von Kroge hinsichtlich des Materiallagers an der Kiesseestraße. Hier würden noch zu vermarktende Bauplätze als Lager genutzt; zudem sei der Umgang mit den Anliegern zu rügen.

 

Herr Ortsbürgermeister Wattenberg stimmt zu, dass es sich um öffentliche Flächen handele, bei deren Verpachtung der Ortsrat hätte gehört werden müssen.

 

Herr Knigge weist darauf hin, dass es in der Eisenacher Straße Probleme mit der Zufahrtmöglichkeit der Müllfahrzeuge aufgrund von parkenden Autos gebe. Hier werde durch die Stadtreinigung mit Zetteln Strafe angedroht, obwohl die Autos nicht verbotswidrig parken würden.

 

 

 

Einwohnerinnen und Einwohner fragen Ortsrat und Verwaltung

 

Herr Rehbein weist hinsichtlich der Übergangslösung in der Groscurthstraße darauf hin, dass die Busse seit 30 Jahren vor seiner Haustür fahren. Er weist zudem darauf hin, dass die Groscurthstraße mit Hecken zugewachsen sei und sich in Richtung Windrad/Duderstädter Landstraße eine wilde Mülldeponie befinde.

 

Herr Pflugmacher sagt zu, dem Hinweis nachzugehen.

 

 

 
 

zurück