zurück
 
 
8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Werksausschusses Umweltdienste
TOP: Ö 17
Gremium: Betriebsausschuss Umweltdienste Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 27.11.2007 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:10 - 19:05 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum CHELTENHAM (118), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Fiedler stellt die Situation der Starkregenereignisse 2007 und die Situation des Regenauffanges in der Stadt Göttingen da

 

Herr Fiedler stellt die Situation der Starkregenereignisse 2007 und die Situation des Regenauffanges in der Stadt Göttingen dar. Da durch die Klimaerwärmung für die Zukunft mit diesen Starkregenereignissen grundsätzlich zu rechnen ist, ist seiner Meinung nach von der Gesetzgebung eine Vorschrift herauszugeben, dass auch die Ackerflächenbewirtschaftung und die Gräbenbewirtschaftung darauf ausgerichtet werden müssen, da die Wassermassen von den Feldern in Sturzbächen in die Kanalisation fließen. Eine so groß dimensionierte Kanalisation ist aus Kostengründen nicht vorzuhalten. Ein weiteres Regenrückhaltebecken ist für Göttingen notwendig.

 

Herr Semmelroggen fragt nach den Regenwasserkanälen in der Teichstraße, ob diese in Ordnung sind. Er hat beobachtet, dass bei einem Kanal bei Starkregen das Wasser aus dem Schacht hochdrückt.

 

Herr Fiedler erklärt, dass es sich dabei um einen Schmutzwasserkanal handelt, in dem sich dann sehr viel Niederschlagswasser befindet, also Fremdwasser und dadurch den Kanal zum Überlaufen bringt.

 

Frau Bank fragt nach dem Rückhaltebecken in Grone, welches ihrer Meinung nach nicht gut gepflegt wird und das ein Problem bei Überschwemmungen sein kann.

 

Herr Fiedler verneint dieses und sagt, dass ein Bewuchs im Becken keine Auswirkungen darauf hat und der Bewuchs als landschaftspflegerisches Begleitgrün sein muss.

 

Frau Bank fragt nach der Zuständigkeit der Gräben.

 

Herr Fiedler antwortet, dass die Zuständigkeit  z.T. bei den Verbänden und bei der Stadt Göttingen ist.

 

Ein Bürger sagt, dass Elliehausen bei dem Starkregen sehr stark betroffen war und vom Ortsrat eine Schwachstellenanalyse gefordert wird.

 

Herr Fiedler weist darauf hin, dass die Gefällestrecke dabei ein großes Problem darstellt.

Es ist leider nicht möglich, dieses grundsätzlich abzusichern. Die Bürger an Rhein, Mosel etc. haben die Probleme des Hochwassers ebenso und da kann man nichts daran ändern.

 

Herr Fiedler stellt die Situation der Starkregenereignisse 2007 und die Situation des Regenauffanges in der Stadt Göttingen da

 

 
 

zurück