zurück
 
 
8. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ausschusses für Soziales und Wohnungsbau
TOP: Ö 9
Gremium: A. f. Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau Beschlussart: vertagt (zurückgestellt)
Datum: Di, 06.11.2007 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:05 - 19:30 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sitzungsraum THORN (126), Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen (barrierefrei)
Ort:
FB50/054/07 "Betreutes Wohnen zu Hause"
(Antrag der SPD-Ratsfraktion)
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:50-Fachbereich Soziales Beteiligt:Dezernat C - Soziales und Kultur
    50-Fachbereich Soziales
 
Wortprotokoll
Beschluss

Herr Arndt erläutert den von seiner Fraktion gestellten Antrag

Herr Arndt erläutert den von seiner Fraktion gestellten Antrag. Ziel müsse es sein, dass die Menschen auch im Alter dort wohnen blieben könnten, wo sie wohnen und nicht umziehen müssten. Hierbei nimmt Herr Arndt Bezug auf den Vortrag von Frau Meyer. Die herausgegriffenen Bezirke Leineberg und Holtenser Berg seien aufgrund der dort vorherrschenden gemischten Bebauung besonders geeignet.

 

Frau Dr. Schlapeit-Beck betont, dass die Verwaltung die genannten Ziele teile. Der Vorschlag der Verwaltung sei als Verfahrensvorschlag zu werten.

 

Zu dem Stichwort „Pflegestützpunkte“ weist Herr Dr. Steinbach allerdings auf die noch völlig ungeklärte Finanzierung der Pflegestützpunkte hin.

 

Auf den Einwand von Herrn Perriello erklärt Herr Dr. Hermann, dass der Ausschuss für Soziales und Wohnungsbau die Ansiedlung von Pflegeheimen in der Vergangenheit äußerst kritisch betrachtet habe. Allerdings gebe es keine Möglichkeit, die Investitionen in Pflegeheime außerhalb des Baurechts zu verhindern.

 

Herr Höfer regt an, gemäß der Verwaltungsvorlage abzuwarten und ein Gesamtkonzept zu erstellen und nicht einzelne Aspekte herauszugreifen.

 

Die Verwaltungsvorlage wird einstimmig zustimmend zur Kenntnis genommen.     

 

 
 

zurück