zurück
 
 
24. öffentliche Sitzung des Ortsrates Herberhausen
TOP: Ö 4
Gremium: Ortsrat Herberhausen Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 13.07.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 20:00 - 21:20 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Bürgerhaus Herberhausen, Eulenloch 6, 37075 Göttingen-Herberhausen
Ort:
HeSPD/0017/21 Antrag der SPD-Ortsratsfraktion betr. Räumlichkeiten für Kindergartengruppe im Forstamt
     
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:SPD-Ortsratsfraktion Herberhausen   
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Frau Ortsbürgermeisterin Möhring verliest den Antrag. Sie ergänzt, dass Eltern aus Herberhausen einen Kindergartenplatz in der Südstadt angeboten bekommen haben. Dieses führt dazu, dass bei vier Stunden Betreuung, vier Stunden Fahrtzeit mit dem Bus für ein Elternteil entsteht. Dies ist nicht hinzunehmen.

 

Frau Limbach findet, der Antrag sei eine reine Wahlkampfmasche. Dem Kindertagesstättenbedarfsplan ist leider bis in den Rat hinein überall zugestimmt worden. Auch der angesprochene Auszug der Familie, die derzeit im Forsthaus wohnt, ist nicht so ohne weiteres möglich.

Frau Ortsbürgermeisterin Möhring erwidert, dass sie über die Problematik nicht ausreichend informiert war. Der Kirchenvorstand hat erst zu spät festgestellt, dass der Raum im Pfarrwitwenhaus nicht geeignet für eine Kindergartengruppe ist. Die jetzigen Mieter könnten sehr wohl auch woanders untergebracht werden, man müsse dies nur wollen.

Herr Beuß unterstützt die Ausführungen von Frau Limbach und ist der Auffassung, dass die Bausubstanz nicht geeignet ist für eine Kitagruppe.

Herr Hausbrock vertritt die Auffassung, dass jetzt Druck auf die Verwaltung aufgebaut werden muss.

 

Herr Grothey stellt fest, dass der Ton innerhalb des Ortsrates rüder wird.  Ja, der Kindertagesstättenbedarfsplan wurde beschlossen, aber die Aufgabe sei für den Ort immens wichtig und es muss Druck aufgebaut werden.

Herr Droß unterstützt den Antrag. Hier sei auch ein einstimmiger Beschluss des Ortsrates sehr wichtig, denn es muss schnell signalisiert werden, dass es hier vor Ort ein Problem gibt. Auch müssen der Träger und die Ortsbürgermeisterin gemeinsam einen Gesprächstermin mit der Verwaltung suchen.

 

Frau Ortsbürgermeisterin Möhring widerspricht dem Vorwurf, dass es sich einen Antrag wegen der bevorstehen Wahl handele. Da sie nicht mehr kandidiere, kann dies auch nicht so gesehen werde. Die Zahlen stammen von der Kita und wurden nochmals vom Kirchenvorstand bestätigt.

 

Frau Limbach vertritt die Auffassung, dass es sich hier um ein sehr ernstes Thema handele, dass schon recht lange brodele. Es müssten Gespräche mit der Dezernentin, dem Träger, der Kita-Leitung und dem Ortsrat geben. Auch für die Schule ist es wichtig, dass die einzuschulenden Kinder in Roringen oder Herberhausen im Kindergarten waren. Zum Kindergartenbeginn 2021 wird es garantiert keine Lösung geben.

Herr Haubrock glaubt, dass hier zu lange nicht aktiv genug an diesem Thema gearbeitet wurde. Es müsse dabei aber völlig egal sein, wer den Antrag im Ortsrat nun stellt.

 

Frau Ortsbürgermeisterin Möhring glaubt, dass auch für den Kirchenvorstand das Aus zum Pfarrwitwenhaus überraschend kam.

Frau Rippen findet, dass der Antrag, wenn er eine Aussicht auf Erfolg haben soll, weitergehend formuliert werden müsse.

 

Nach kurzer Diskussion, an der der sich alle Ortsratsmitglieder beteiligen, wurde dann folgender Änderungsantrag formuliert.

Der Ortsrat beschließt einstimmig:

 

Wir bitten die Stadt dringend, schnellstmöglich Räumlichkeiten im Forstamt für eine Kindergartengruppe zur Verfügung zu stellen oder geeignete umlichkeiten in Herberhausen zu suchen und anzumieten.

 

 
 

zurück