zurück
 
 
33. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Elliehausen/Esebeck
TOP: Ö 3
Gremium: Ortsrat Elliehausen/Esebeck Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 15.06.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:15 - 20:55 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Sportplatz Harrenacker in Elliehausen -Vereinsgelände von Gelb-Weiß Elliehausen-
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Herr Ortsbürgermeister Voß erinnert an das Unglück infolge des gekippten Krans vor drei Tagen in Esebeck, wobei ein Bauarbeiter sein Leben verlor, ein Bauarbeiter schwerstverletzt wurde sowie ein weiterer Mitarbeiter der Baufirma wegen eines Schocks behandelt werden musste. Er erteilt an dieser Stelle das Beileid des Ortsrates für die Angehörigen und hofft auf baldige Genesung der verletzen Personen.

Es fand eine sehr schöne Andacht in Esebeck statt, welche gut besucht und sehr bewegend war.   

Dennoch äert er auch seine sehr persönliche Meinung zu den Banner der Firma TI-Massivbau vor Ort. Unbekannte Personen haben auf dem Werbebanner der TI Massivbau den Schriftzuggeht über Leichen“ geschrieben. Das gehört sich nicht und damit sind Grenzen überschritten. Hier hat kein sachgemäßer Umgang mit der berechtigten Trauer und dem Schock über das Unglück stattgefunden.

 

Die Kirchengemeinde veranstaltet den Jahresempfang der Kirche am 18.07.2021 als gemeinsamen Empfang mit dem Ortsrat ab 10 Uhr mit einem Gottesdienst in Esebeck. Bis zum 10.07.2021nnen Anmeldungen bei Teilnahme erfolgen.

 

Er berichtet weiter, dass vor einiger Zeit der cherschrank in Elliehausen vor der Kirche vollständig leergeräumt wurde. Es gibt nunmehr eine Anzeige wegen Diebstahls. Die Stadt Göttingen hat den Schrank bezahlt. Der Ortsrat hat die Kosten für den Sockel / Befestigung / Aufstellung getragen und der Schrank steht auf dem Grundstück der Kirchengemeinde. Diese Informationen wurden zur Aufklärung des Sachverhaltes weitergeleitet.

 

 

Frau Störbrock berichtet folgendes aus der Verwaltung:

 

-          Herr Dr. Wiedemann hat zu den zwei ablehnenden Stellungnahmen der Verwaltung aus der letzten Sitzung betr. „Tempo 20 am Eikborn und „Bordsteinabsenkungen an Fußwegen eine Stellungnahme geschrieben, die an die entsprechenden Fachdienste zur Kenntnisnahme weitergeleitet wurden.

 

-          Zum Zuschussantrag von SV Gelb-Weiß Elliehausen betr. „Anschaffung eines AED“ wird mitgeteilt, dass die ordnungsgemäße Verwendung des Zuschusses vom Ortsrat zur Anschaffung des AED nachgewiesen wurde.  

 

-          Herr von Saltzwedel hat sich um die Ausführung des Beschlusses zur Anschaffung von zwei nken für Esebeck gekümmert. Die Bänke wurden bereits geliefert und aufgestellt und die Rechnung angewiesen.

 

-          Herr von Saltzwedel hatte nach der letzten Sitzung Fotos vom Spielplatz Thalgraben übersandt, wo aufgezeigt wurde, dass die Rutsche und das Spielhaus mit Graffitis beschmiert wurden. Die Graffitis konnten von der Rutsche entfernt werden, dieses gelang beim Spielturm nicht vollständig. Eine Überwachung vom Ordnungsdienst kann in solcher Form zur Verhinderung von Graffiti nicht erfolgen, da es auf der Hand liegt, dass solche Schmierereien abends oder nachts erfolgen In diesen Zeiten steht der SOD für solche Überwachungsaufgaben nicht zur Verfügung. Bei zig Spielplätzen im Stadtgebiet ist die Überwachung eine nicht zu leistende Aufgabe. Leider kann das Ordnungsamt dem Ortsrat und den Bürger*innen nicht weiterhelfen.

 

-          Herr von Saltzwedel hatte nagefragt, warum die Dicke Linde beim Neubau in der Straße „Über der Esebeeke“ gefällt wurde und ob es dafür eine Genehmigung gab. Die Verwaltung antwortet, dass die Linde ursprünglich im Zuge des Bauvorhabens erhalten bleiben sollte, jedoch war eine nach baurechtlichen Vorschriften zulässige Nutzung des Grundstücks nach Abwägung der Möglichkeiten zum Erhalt des Baumes nicht umsetzbar. Aufgrund dessen wurde eine Befreiung von der Baumschutzsatzung zur Fällung der Linde erteilt. Als Kompensation wurde eine Ersatzpflanzung auf dem Grundstück festgesetzt.

-          Herr von Saltzwedel fragte nach, warum der Altglascontainer in Esebeck nicht wieder auf den alten Standort gesetzt wurde. Es wird mitgeteilt, dass der Container nur vorübergehend dort abgestellt wurde.

-          Es wird mitgeteilt, dass ein Bürger zur Beschilderung „Spielstraße“ in der Gerhard-Zillich-Straße anmerkte, dass diese zu unübersichtlich aufgestellt ist und fügt dazu zwei Fotos bei. Der Vorgang wurde zur Prüfung auf an die Straßenverkehrsabteilung weitergeleitet mit Erfolg. Die Beschilderung wird versetzt und deutlich erkennbarer angebracht.

 

 

 

 

 
 

zurück