zurück
 
 
19. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Sportausschusses
TOP: Ö 5
Gremium: Sportausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Di, 20.04.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 16:55 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Badeparadies, Windausweg 60
Ort:
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Gruber berichtet, dass ein Öffnungsszenario in diesem zweiten Corona-Jahr durch das Nichtvorhandensein eines Stufenplans, so wie es ihn 2020 gab, sehr schwierig zu zeichnen ist. Aktuell liegt für dieses Jahr keine Öffnungsperspektive vor, dennoch muss jetzt eine Entscheidung getroffen werden, ob und in welchem Maße eine Freibadsaison Sinn macht, da eine Vorbereitungszeit von fünf bis sechs Wochen notwendig ist. Eine jetzt beginnende Vorbereitung ermöglicht eine früheste Öffnung zum 01.06.2021. Sofern eine Öffnung der Freibäder möglich ist, geht man davon aus, dass dies nur mit negativer Testung oder Impfung und einem Hygiene- und Abstandskonzept realisierbar sei. Eine temporäre Öffnung, gemessen an den Inzidenzen, wäre nur im Freibad Brauweg und im Badeparadies Eiswiese möglich. Hinzu kommt, dass ein Testzentrum in der Nähe vorgehalten werden muss, was durch den Drive-In auf dem Parkplatz des Jahnstadions aktuell abgedeckt wäre. Sollte man sich entschließen, die Naturbäder zu öffnen, müssten diese auch durchgehend betrieben und unterhalten werden. Eine vorübergehende Schließung wäre hier nicht möglich, da beispielsweise die Becken täglich gereinigt und von Algen freigehalten werden müssen. Wenn man in den Naturbädern die Vorbereitungen startet, müssen diese auch geöffnet werden, bei einer aktuell nicht gegebenen Öffnungsperspektive würden ggf. ein erheblicher Aufwand entstehen. Daher macht es aktuell Sinn, nur das Freibad Brauweg vorzubereiten, da dies eine Öffnung nicht zwingend erforderlich macht und bei einer Öffnung eine kurzfristige Schließung problemlos möglich wäre. Zudem handelt es sich beim Freibad Brauweg um ein beheiztes Freibad mit der höchsten Besucherkapazität und -auslastung sowie den größten Wasser- und Liegeflächen.

Herr Gruber berichtet weiter, dass eine Öffnung wie 2020 mit bestehendem Hygiene- und Abstandskonzept möglich ist. Hinzu kommt, dass ein Freibadbesuch online angemeldet und gleichzeitig bezahlt werden muss. Der Zutritt wird nur mit einem aktuellen negativen Testergebnis oder Impfnachweis möglich werden. Bei jetzigem Vorbereitungsstart könnte die Saison im Freibad Brauweg am 01.06.2021 beginnen, auch eine spätere Öffnung wäre möglich. Eine Öffnung frühestens ab der 2. Julihälfte wäre wegen der dann nur noch sehr geringen Öffnungszeiten nicht sinnvoll.

Herr Dr. Häntsch bedankt sich für die Vorstellung und gibt seitens der CDU-Fraktion grünes Licht, dass die GoeSF mit den Vorbereitungen im Freibad Brauweg beginnt, um eine mögliche Öffnung gewährleisten zu können.

Sowohl Frau Binkenstein und Frau Wucherpfennig von der SPD-Fraktion als auch Herr Tugcu für das Bündnis90/Die Grünen unterstützen den sofortigen Vorbereitungsbeginn.

Frau Wucherpfennig fragt weiter, ob die Öffnungszeiten auf 10:00 – 20:00 Uhr festgelegt oder eine Erweiterung in beide Richtungen möglich wäre und wie genau die Anmeldung funktioniert.

Herr Gruber erläutert, dass auch das Frühschwimmen im Freibad Brauweg möglich sein wird. Die Vereine nutzen in der Regel die Zeit von 19:00 – 20:00 Uhr für ihr Training, da sich zu dieser Zeit kaum noch Besucher im Bad befinden. Sollte Bedarf nach einer längeren Öffnung bestehen, kann die GoeSF aber kurzfristig reagieren und das Freibad länger öffnen (exklusive Open-Air-Kino). Die Erfassung, Anmeldung und Buchung für einen Freibadbesuch erfolgen mittels einer APP.

Da es keine weiteren Anmerkungen gibt, stimmt der Ausschuss dem sofortigen Vorbereitungsbeginn im Freibad Brauweg bei gleichzeitiger Unterstützung des Vorhabens, je nach Öffnungsperspektive möglicherweise einer späteren Öffnung oder ggf. einer Nicht-Öffnung der Naturbäder je nach Öffnungsperspektive zu.

Zustimmung – einstimmig

 

 

 

 
 

zurück