zurück
 
 
33.öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Grone
TOP: Ö 5
Gremium: Ortsrat Grone Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 25.03.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:00 - 21:30 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Mehrzweckhalle Grone
Ort:
 
Wortprotokoll
Beschluss

Frau Ortsbürgermeisterin Sterr begrüßt Herrn Tecklenburg und Herrn Strümper in der Mehrzweckhalle. Herr Tecklenburg hält seinen Vortrag mit Unterstützung einer Power-Point-Präsentation, die dann durch die Ausführungen von Herrn Strümper fortgeführt werden (Anlage 1).

Auf die Fragen von Herrn Falkenberg zu den Kleingärten im Nordwesten der Fläche, teilt Herr Tecklenburg mit, dass diese Bestandsschutz haben. Die Planung beschränkt sich auf das innerhalb der nördlichen Teilfläche vorhandene Grünland. Diese Planungen wurden bereits größtenteils umgesetzt und die Fläche befindet sich momentan in der Entwicklungspflege.

 

Auf die Fragen von Frau Ortsbürgermeisterin Sterr zu den Ausgleichsmaßnamen beim Bau der Westumgehung antwortet Herr Tecklenburg, dass die ursprünglich im B-Plan Nr. 26 „Westlich der alten Ortslage“ vorgesehene Ausgleichsmaßnahme für die Westumgehung zur Errichtung eines Erholungswaldes, modifiziert wurde und kann über weitere Bebauungspläne mit Kompensationserfordernis weiterentwickelt und auch finanziert werden: Hierzu gehören die B-Pläne Nr. 37 „Gewerbegebiet Siekweg Süd“, Nr. 35 „Gewerbegebiet Elliehausen, Nr. 19. 4. Änderung „Salinenweg“ und Nr. 27. 3. Änderung „Lutteranger“.

Die Ausgleichsmaßnahmen zur A7, den Bereich Grone betreffend, wurden durch die Entscheidung des damaligen Oberbürgermeisters Meyer zum Teil auf Flächen südlich des Kiessees als Renaturierungsmaßnahme umgesetzt.

 

Frau Ortsbürgermeisterin Sterr bedauert, dass die Umsetzung Weg des Groner Wäldchens ja nger als der 20jährige Kampf um die Westumgehung dauere. Ihr fehle für die weiteren Maßnahmen ein Zeitplan und außerdem fragt sie nach der „eingezäunten Baumschule“.

 

Herr Tecklenburg erläutert die zeitliche Abfolge:

2019 wurde mit den Pflanzmaßnahmen auf der nördlichen Teilfläche begonnen. Es wurden Laubbäume und Sträucher gepflanzt sowie eine Fußwegeverbindung angelegt. Zurzeit erfolgt die Entwicklungspflege für diesen Abschnitt. Für die südliche Teilfläche soll ab Herbst 2021 die Einsaat eines artenreichen Grünlandes erfolgen, das sich langfristig zu einem mesophilen Grünland entwickeln soll. Für die Fläche ist eine ein- bis zweimalige Mahd pro Jahr vorgesehen. Ebenso sind auch hier Baumpflanzungen als Fortsetzung der nördlichen Maßnahme geplant. Die Finanzierung dieser Baumpflanzungen ist jedoch abhängig von Erlösen aus den Grundstücksverkäufen im Bereich des B- Plans Nr. 35 „Gewerbegebiet / Elliehausen“. Sobald hier ausreichend Gelder zur Verfügung stehen, können die Baumpflanzungen auf der südlichen Teilfläche erfolgen.

Der Bereich der Baumschule befindet sich zwischen den Kleingärten im Nordwesten und der nördlichen Teilfläche. Der Bereich soll als Baumschule nicht mehr genutzt werden und kann in das weitere Konzept eingebunden werden.

 

Frau Ortsbürgermeisterin Sterr bedankt sich für die Planvorstellungen. Die beiden Herren verlassen danach die Sitzung.

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Präsentation Groner Wäldchen (2755 KB)      

 

 

 
 

zurück