zurück
 
 
26. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Schulausschusses
TOP: Ö 9
Gremium: Schulausschuss Beschlussart: (offen)
Datum: Do, 28.01.2021 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:00 - 19:05 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Ratssaal des Neuen Rathauses, Hiroshimaplatz 1 - 4, 37083 Göttingen
Ort:
Zusatz: Es besteht die Möglichkeit, an der Sitzung mithilfe des Webkonferenzssystems BigBlueButton teilnehmen zu können, soweit dies technisch möglich ist. Dazu wird es eine gesonderte Information für die ausschussmitglieder per Mail geben. Bitte beachten Sie, dass aufgrund der aktuellen Corona-Situation die Sitzung unter besonderen Vorkehruingen stattfinden wird. Halten Sie bitte die Abstandsregelungen von mid. 1,5 m ein und tragen eine Mund-Nasen-Schutzmaske. Registierungen der Besucher*inen erfolgen.
 
Wortprotokoll
Beschluss

 

Herr Seguin berichtet wie folgt:

 

Bei dem Sofortausstattungsprogramm des Bundes und der Länder für digital gestützten Unterricht handele es sich um einen Zusatz zum Digitalpakt. Die Fördersumme betrage 695.000 Euro. Daraus seien 1420 I-Pads und Laptops nach Bedarfsabfrage an den Schulen bestellt worden, wovon 1340 Geräte an die Schulen verteilt und von dort an bedürftigen Schüler*innen verliehen worden seien. Die Lieferung von 80 I-Pads stünde noch aus.

 

Umsetzung des Digitalpakts/Förderprogramm zur Verbesserung der Infrastruktur und der IT-Ausstattung in Schulen:

Stand zu den umfangreichen Vernetzungsarbeiten für 11 Schulen sei, dass die W-Lan-Ausleuchtung in den Schulen ausgeschrieben werde; ebenfalls laufe die Ausschreibung für die Schadstoffuntersuchung. Im Idealfall hätte in den Osterferien mit den Arbeiten begonnen werden können. Aufgrund von mangelndem Interesse der Elektrofirmen in der Region sse man aber den Ausführungszeitraum verlängern bis Ende der Sommerferien, um überhaupt eine Chance zu haben, dass eine Firma ein Angebot abgebe. Es gebe aber Hinweise, dass dies gelingen werde.

 

Provisorien bis zur endgültigen Vernetzung:

Die Internet-Bandbreite der weiterführenden Schulen inkl. der Außenstellen sei bereits oder werde durch den IT-Service der Stadtverwaltung in den nächsten Wochen teilweise um den Faktor 10 auf 1 Gigabit erhöht. Die Leistungsfähigkeit in den Schulen sei dadurch deutlich erhöht worden. Die Grundschulen erhielten sukzessive ebenfalls, da wo es möglich sei, ein Upgrade auf 1 Gigabit und eine provisorische W-Lan-Ausleuchtung mit Access-Points, die vor der endgültigen Vernetzung schon genutzt werden könnten.

 

Auf Nachfrage von Frau Margraf erläutert Herr Seguin, dass der Medienentwicklungsplan für die weiterführenden Schulen den 2. Level-Support vorsehe, der aller Voraussicht nach durch die KDG erfolge. Laufende Kosten seien leider nicht förderfähig.

 

Auf Nachfrage von Herrn Dr. Raubuch wer die Kosten für das Hosting der Schulserver trage, antwortet Herr Seguin, dass diese Fragen zwischen dem Schulträger, der KDG und den Schulen abgestimmt werde.

 

 

 

 
 

zurück