zurück
 
 
29. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Rates der Stadt Göttingen
TOP: Ö 30
Gremium: Rat Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Fr, 10.07.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 16:05 - 20:45 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Lokhalle
Ort:
FB61/1758/20-1 Bebauungsplan Göttingen-Geismar Nr. 46 "E-Ladestation Grete-Henry-Straße"
- Bescheidung der Anregungen
- Satzungsbeschluss
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
  Bezüglich:
FB61/1758/20
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung   
 
Abstimmungsergebnis
Beschluss

 

Der Rat beschließt einmütig bei 1 Enthaltung:

 

  1. Die zum Entwurf des Bebauungsplans Göttingen-Geismar Nr. 46 „E-Ladestation Grete-Henry-Straße“ im Rahmen der öffentlichen Auslegung gem. § 3 Abs. 2 und § 4 Abs. 2 BauGB sowie im Rahmen der erneuten öffentlichen Auslegung gem. § 4a Abs. 3 BauGB vorgebrachten Stellungnahmen und Anregungen werden entsprechend dem Vorschlag in der Anlage zu dieser Vorlage beschieden.

 

  1. Der Bebauungsplan Göttingen-Geismar Nr. 46 „E-Ladestation Grete- Henry-Straße“ wird gem. § 10 Abs. 1 BauGB als Satzung mit ihrer Begründung beschlossen.

 

  1. Geltungsbereich

Das Plangebiet liegt am süstlichen Rand von Göttingen und am östlichen Rand von Geismar. Der Geltungsbereich befindet sich am oberen Ende der Schöneberger Straße / Ecke Grete-Henry-Straße im Außenbereich und wird nach Nord-Westen durch die Wohnbebauung begrenzt. Im Osten und Süden grenzt der Wald an den Geltungsbereich.

Der Geltungsbereich umfasst eine Fläche von etwa 0,67 ha und erfasst Teile der Flurstücke 14/5, 14/7, 14/12, 15/1, 15/2 und 17/2 der Flur 9 und Teile der Flurstücke 23/2 und 84/39 der Flur 8 der Gemarkung Geismar. Dem Geltungsbereich werden zwei extern gelegene Flächen für Ersatzmaßnahmen zugeordnet. Diese Flächen befinden sich südlich der Ortschaft Geismar und gehören zum Gesamtkonzept „Grüngürtel im Göttinger Süden“. Die Geltungsbereiche der externen Ausgleichsflächen erfassen Teile der Flurstücke 11 und 88/2 der Flur 15 in der Gemarkung Geismar sowie Teile des Flurstücks 76/2 der Flur 14 in der Gemarkung Geismar. Diese Flächen werden als Teilgeltungsbereiche im vorliegenden Bebauungsplan dargestellt und für Kompensationsmaßnahmen festgesetzt. Der Teilgeltungsbereich 1 hat eine Größe von ca. 6.743 m², die externe Ausgleichsfläche Teilgeltungsbereich 2 hat eine Größe von 1.900 m² und die externe Ausgleichsfläche Teilgeltungsbereich 3 eine Größe von 1.200 m². Maßgeblich ist für den Teilgeltungsbereich 1 die zeichnerische Darstellung im Maßstab 1:500. Für den Teilgeltungsbereich 2 und 3 ist die zeichnerische Darstellung im Maßstab 1:1000 maßgeblich.

 

 
 

zurück