zurück
 
 
25. öffentliche/nichtöffentliche Sitzung des Ortsrates Weende/Deppoldshausen
TOP: Ö 5.2
Gremium: Ortsrat Weende/Deppoldshausen Beschlussart: ungeändert beschlossen
Datum: Do, 13.02.2020 Status: öffentlich/nichtöffentlich
Zeit: 19:30 - 21:05 Anlass: Ordentliche Sitzung
Raum: Thiehaus Weende, Breite Str. 17, 37077 Göttingen-Weende
Ort:
FB61/1715/19 Umsetzung des Radverkehrsentwicklungsplans (Rad-VEP) - Radroute Weende
   
 
Status:öffentlichVorlage-Art:Beschlussvorlage/sonstige Vorlage
Federführend:61-Fachbereich Planung, Bauordnung und Vermessung Beteiligt:32-Fachbereich Ordnung
    66-Fachbereich Tiefbau und Bauverwaltung (ehem. FB 60)
   11-Verwaltungsstellen
 
Wortprotokoll
Abstimmungsergebnis
Beschluss

Herr Ludolph begrüßt Frau Both und Herrn Krieger aus dem Fachdienst Stadt- und Verkehrsplanung zu diesem Tagesordnungspunkt.

 

Sodann stellt Frau Both die Planungen anhand einer Präsentation vor (Anlage 1).

 

Frau Fischer-Kallmann erfragt, wie die Radfahrer vom Ende der geplanten Fahrradstraße in der Ernst-Fahlbusch-Straße zur B3 kommen sollen, wo der Radweg nach Bovenden weiterführt. Frau Both teilt mit, dass in dem rdlichen Bereich der Ernst-Fahlbusch-Straße Piktogramme auf der Straße angebracht werden würden, die dem KFZ-verkehr vermitteln sollen, dass auf Radfahrer zu achten sei. Jedoch soll die Fahrradstraße wegen des Busverkehrs in dieser Straße zunächst nicht weitergeführt werden. Der Anschluss an die B3 alt erfolgt über Am Weendespring und die neu gestaltete Einmündung zur Hannoverschen Straße auf den vorhandenen Radweg.

 

Weiterhin teilt Frau Fischer-Kallmann mit, dass sie Bedenken bei dem geplanten Parkverkehr in der Theodor-Heuss-Straße habe, insbesondere während des Schulverkehrs. Daraufhin antwortet Frau Both, dass in dem südlichen Bereich hoher Parkdruck herrsche, daher soll dort das Parken halbseitig weithin erlaubt bleiben. Weiter nördlich seien genug Ausweichparkflächen vorhanden, so dass dort ein Parkverbot umgesetzt werden solle.

 

Herr Roth erfragt, ob an der Querung der B27 wenigstens die Ampelphase für die Radfahrer etwas verlängert werden könne. Frau Both teilt daraufhin mit, dass unter anderem die Radfahrer dort nicht an den wartenden PKW vorbeikämen, daher könne die Lichtsignalanlage nicht auf den Radverkehr eingestellt werden.

 

Herr Berger, Herr Arnold und Herr Thegeder teilen Ihre Bedenken zu der Planung in der Kurve Steinweg/Thiestraße mit und erfragen die genaue Planung an diesem jetzt schon schwer einsehbaren Abschnitt. Herr Krieger teilt mit, dass dort mit dem Einbau von Pflaster eine abknickende Vorfahrtstraße verdeutlicht werden solle. Ähnlich sollen auch die querenden Straßen Holbornweg und Breite Straße gehandhabt werden. Des weiteren solle eine Fahrradstraße nicht gleich schnelles Radfahren erlauben.

 

Ebenso sieht der Ortsrat ein Problem für die GoeVB bei diesen Planungen. Frau Fischer-Kallmann sieht die Taktung der Busse in Gefahr, da diese hinter den Fahrrädern herfahren müssen und Herr Berger sowie Herr Arnold verdeutlichen, dass das Parken in der Theodor-Heuss-Straße komplett verboten werden müsse, damit der Busverkehr dort auch bei sich treffenden Linien nicht in die Quere kommen. Herr Krieger teilt daraufhin mit, dass die GoeVB die Pläne, so wie sie vorgestellt wurden, akzeptieren.

 

Herr Thegeder schließt sich dem bisher gesagten an und schlägt vor, die Fahrradstraße bereits am ende der Thiestraße enden zu lassen, damit die Straße Steinweg nicht in zwei Teile gebrochen werde.

 

Weiterhin nennt der Ortsrat den geplanten Kreisverkehr in der Hennebergstraße als Knackpunkt, ebenso wie die Gehwegsituation. Es müssten auch die Fußnger berücksichtigt werden.

 

Herr Roth teilt mit, dass er die Planungen gut finde. Die Argumente für das Ende der Fahrradstraße in der Springstraße seien verständlich, dennoch müsse man in Zukunft über die Weiterführung der Fahrradstraße nachdenken.

 

Herr Ludolph bittet darum ,dass am Ende der Fahrradstraße bei den Planungen die Schule berücksichtigt werde und merkt an. dass in der Straße Obere Mühle die Firma Thiele ansässig ist, die vermehrt mit LKW dort fahren müsse.

 

Der Ortsrat stimmt mit 7 Ja-, 3 Nein-Stimmen und 2 Enthaltungen.

 

Anlagen:  
  Nr. Status Name    
Anlage 1 1 öffentlich Präsentation Radroute Weende [Schreibgeschützt] (636 KB)      

 

Beschlussvorschlag: 

  1. Der Ausschuss nimmt den Bericht der Verwaltung zur Kenntnis.
  2. Den Planungen zur Herstellung der Radroute nach Weende wird zugestimmt.
  3. Das Parken in der Theodor-Heuss-Straße auf der Fahrbahn wird unterbunden. Das Gehwegparken mit zwei Rädern auf der Fahrbahn auf der Osteite nördlich des Christophorusweg bleibt bestehen. Das Parkverhalten wird weiter beobachtet.

 

(Nach Gremienberatung am 21.11.2019 wurden Änderungen eingepflegt. Diese sind in Rot dargestellt.)

 
 

zurück